thumbnail Hallo,

An der Elbe plant Trainer Thorsten Fink bereits mit Maxi Beister als Ersatz für Heung-Min Son. Allerdings wird der frühere Düsseldorfer an sich arbeiten müssen.

Hamburg. Der Abschied von Heung-Min Son vom HSV zeichnet sich immer mehr ab. Der heiß begehrte Südkoreaner wird den Bundesliga-Dino wohl schon diesen Sommer verlassen, vermutlich, um sich Bayer Leverkusen anzuschließen.

Fink traut Beister die Son-Rolle zu

Auch Thorsten Finks Pläne weisen darauf hin, dass Sons Zeit an der Elbe bald zu Ende sein könnte. Der HSV-Coach arbeitet bereits daran, den Abgang des wichtigen Angreifers (12 Saisontreffer) zu kompensieren – und setzt dabei auf Maximilian Beister.

„Sollte uns Sonny verlassen, traue ich Maxi absolut zu, in dessen Fußstapfen zu treten“, sagte Fink der Bild. Der 45-Jährige sieht so einige Parallelen im Spiel der Youngster: „Beister hat ähnliche Anlagen. Er geht in die Tiefe, sucht den direkten Weg zum Tor und hat einen super Schuss.“

Anders als Beister, der nur über einen starken linken Fuß verfügt, kann Son aber beidfüßig spielen. Fink verriet das Geheimnis: „Weil er nach jedem Training immer noch Extra-Torschussübungen macht. Von nichts kommt halt nichts. Und ich arbeite gern mit Menschen zusammen, die auch gern arbeiten.“

Worte, die sich Beister zu Herzen nehmen muss. In der abgelaufenen Saison fiel der Rückkehrer aus Düsseldorf eher durch Disziplinlosigkeit (Rot gegen Augsburg) denn durch besonderen Trainingsfleiß auf. Fink: „Maxi ist nicht automatisch gesetzt. Er muss Gas geben, sich seine Chancen erarbeiten und den Ball flach halten.“

EURE MEINUNG: Kann Beister Son ersetzen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig