Rafael van der Vaart: "Bin nicht ganz zufrieden mit mir"

Rafael van der Vaart wechselte 2012 erneut zum Hamburger SV. Der Heilsbringer konnte zwar größtenteils überzeugen, trotzdem ist man insgesamt nicht ganz zufrieden.
Hamburg. Der Hamburger SV träumt noch vom Einzug in die Europa-League, auch dank Rafael van der Vaart. Nach der verkorksten Saison 2011/2012 (Platz 15) wechselte der Niederländer zu Beginn dieser Saison zum HSV und sorgte mit guten Leistungen und seiner Persönlichkeit für eine neue Euphorie in der Hansestadt.

"Fünf Tore und zehn Assists - klingt nicht schlecht", meinte van der Vaart im Kicker, legte aber direkt nach: "Ich erwarte schon ein wenig mehr von mir, etwa zehn Tore pro Saison sind immer mein Ziel. Ich bin nicht ganz zufrieden mit mir".

13 Millionen! Ist van der Vaart das wert?

Auch im Umfeld des HSV stellt man sich die Frage, ob van der Vaart, der 13 Millionen Euro Ablöse gekostet hat und etwa drei Millionen Euro Jahresgehalt bezieht, das wert ist?

"Rafael ist jemand, bei dem in Hamburg ganz besondere Umstände greifen. Er hat hier eine unglaubliche Wirkung, durch ihn ist die Stimmung gekippt. Wir sind das kalkulierte Risiko gegangen, weil die Gefahr, die Liga nicht halten zu können, noch teurer für uns geworden wäre", erklärte Klub-Boss Carl-Edgar Jarchow die Beweggründe des HSV.

Für Trainer Thorsten Fink ist "das erste Jahr nicht immer ganz einfach", trotzdem weiß auch er, was der HSV an van der Vaart hat: "Als Rafael kam, hat er allen Halt gegeben, Hoffnung verbreitet, positive Energie versprüht. Er hat die ganze Mannschaft mitgerissen."

Bis zu seiner Verletzungsmisere Anfang Herbst 2012 "sei er Führungsspieler gewesen, danach sei es etwas schwieriger", relativerte Fink die Leistungen des Niederländers. Den Kritikern, die van der Vaart unter anderem "mangelnde Spritzigkeit" unterstellen, widersprach Fink allerdings deutlich: "Rafael ist in seiner Karriere noch nie so viel gelaufen wie in dieser Saison beim HSV."

Der HSV hat nächsten Samstag die Chance mit einem Sieg gegen Bayer Leverkusen, bei gleichzeitiger Niederlage von Eintracht Frankfurt, doch noch auf Rang sechs zu springen. Damit hätte man sich für die Europa-League qualifiziert und das Thema "van der Vaart" würde sicherlich positiver bewertet werden.

EURE MEINUNG: Hat der HSV mit Van der Vaart einen guten Griff getan?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !