thumbnail Hallo,

Götze-Transfer: Watzke enttäuscht von Rummenigge

Der Transfer von Götze sorgt für Disharmonie zwischen Dortmund und den Bayern. Nun will man im Ruhrpott um Knipser Lewandowski kämpfen. Kann man gegen den FC Bayern gewinnen?

Dortmund. Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat im Kampf um den Verbleib von Torjäger Robert Lewandowski ein neues Angebot an den Polen bestätigt. Kritik gibt es am Verhalten von Bundesliga-Wettbewerber FC Bayern München.

Lewandowski bester Stürmer Europas

Bereits in der vergangenen Woche habe der BVB mit dem 24-Jährigen „noch einmal über mögliche neue Rahmenbedingungen gesprochen“, sagte Watzke der Bild: „Es wäre doch fahrlässig, wenn wir nicht versuchen würden, uns weiter um den wohl besten Stürmer Europas zu bemühen.“

Kritik an Bayern München

Watzke kritisierte gleichzeitig Bayern Münchens Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge für dessen Verhalten im Zusammenhang mit dem Transfer von Mario Götze. „Was mich enttäuscht hat war, dass mich Karl-Heinz Rummenigge nach der Zusage von Mario nicht wenigstens angerufen hat. Das wäre stilbildend gewesen. Mir kommt die Kollegialität in der Bundesliga mittlerweile zu kurz“, sagte Watzke.

Es werden einige Spieler der Dortmunder mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Dazu gehören eben auch Hummels und Lewandowski.

EURE MEINUNG: Sollte der BVB versuchen, seine Starspieler langfristig zu binden, um Wechsel zu den Bayern zu verhindern?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig