thumbnail Hallo,

Für Stuttgarts Martin Harnik ist die EL-Qualifikation durch den Pokal Schadensbegrenzung, künftig soll der VfB in der Liga stärker sein. Den Bayern verspricht er einen heißen Tanz.

Stuttgart. Mit dem 2:1-Sieg über den SC Freiburg in der vergangenen Woche ist der VfB Stuttgart ins Finale des DFB-Pokals eingezogen. Da es im Endspiel gegen den bereits für die Champions League qualifizierten deutschen Meister FC Bayern München geht, haben sich die Stuttgarter damit die Europa-League-Teilnahme gesichert. Stürmer Martin Harnik ist dennoch unzufrieden und gelobt Besserung.

„Bislang zu wenige Spiele gewonnen“

„Unterm Strich haben wir bislang zu wenige Spiele gewonnen. Wir haben uns jetzt durch den Pokal für die Europa League qualifiziert. Wir haben damit Schadensbegrenzung betrieben, was dieses Saisonziel angeht“, erklärte der 25-Jährige im Interview mit der SportBild.

Allerdings musste auch der Österreicher zugeben: „Fakt ist, dass wir in diesem Jahr auch etwas Losglück hatten.“ Der SC Freiburg im Halbfinale war der erste Bundesligist, den die Schwaben im laufenden Wettbewerb ausschalten mussten.

„Es gab einfach viele Nebengeräusche“

In der Liga belegen die Schwaben derzeit nur den zehnten Platz, elf Siegen stehen 13 Niederlagen gegenüber. Harnik glaubt den Grund für das durchwachsene Abschneiden zu kennen: „Es gab aber auch einfach viele Nebengeräusche.“

Daher sei es nun „umso schöner für die Stadt und den Verein, dass wir im Pokalfinale stehen“.

Harnik: Künftig unter die ersten sechs

Um bei der Qualifikation für den internationalen Wettbewerb nicht erneut von dem Einzug ins Pokalfinale abhängig zu sein, sollte es in Zukunft „generell unser Ziel sein, unter die ersten sechs oder sieben in der Liga zu kommen“.

Dabei weiß der Stürmer, dem in 26 Saisonspielen fünf Tore und sechs Vorlagen gelangen, dass er auch an sich selbst arbeiten muss. „Das war bisher nicht meine beste Saison, aber es war auch nicht die beste Saison der Mannschaft. Wenn einer durchhing, hingen gleich mehrere Spieler durch. Auch ich als Führungsspieler. Das muss sich wieder ändern“, erklärte Harnik.

Für das Pokalfinale verspricht der 25-Jährige Gegner Bayern München eine schwere Aufgabe: „Wir fahren nicht nach Berlin und sagen: Wir sind in der Europa League und schauen mal, was passiert. Wir werden uns voll reinhauen.“

EURE MEINUNG: Was muss der VfB gegen die Bayern besser machen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig