thumbnail Hallo,

Hanno Balitsch: 1. FC Nürnberg noch nicht reif für Europa

Der Kampf um Europa ist heuer eine enge Sache: Selbst der 1. FC Nürnberg, derzeit auf Platz zehn, hat noch Chancen. Balitsch glaubt aber nicht, dass der FCN reif genug dafür ist.

Nürnberg. Hanno Balitsch hat sich in einem Interview über eine mögliche Europa-League-Qualifikation des 1. FC Nürnberg geäußert. Der 32-Jährige sprach seinem Klub dabei die nötige Kadertiefe ab, um die damit verbundene Belastung zu meistern.

„Zum jetzigen Zeitpunkt ist der Club nicht reif für Europa! Der Kader hat nicht die Qualität, nächstes Jahr alle drei Tage zu spielen“, sagte Balitsch gegenüber der Bild. Derzeit stehen die Franken mit 38 Zählern auf Rang zehn der Tabelle und weisen lediglich vier Punkte Rückstand auf die Europacup-Plätze auf.

Für seinen Coach Michael Wiesinger ist Balitsch dagegen voll des Lobes: „Die Punktzahl spricht absolut für unser Trainer-Duo. Letztlich ist doch die Frage, gibt es einen Trainer, dem ich mehr zutrauen würde? Und da sehe ich keinen Kandidaten.“

Balitsch will Bayern schlagen

Balitschs Blick in der Tabelle ist trotz aller Zweifel nach oben gerichtet. Er will auch im kommenden Ligaspiel gegen den FC Bayern punkten: „Ich bin Fußballer, ich will jedes Spiel gewinnen.“ Die Vorfreude auf das Derby sei groß: „Jeder Spieler will sich mit den Besten messen. Und die Bayern sind derzeit vielleicht sogar die Besten in Europa.“

Bei dem Duell am Samstag wird Balitsch auch auf seinen ehemaligen Trainer Jupp Heynckes treffen. Beide kennen sich noch aus gemeinsamen Leverkusener Zeiten: „Er war immer sehr offen und ehrlich zu mir.“ Auch wenn er erst im Alter von 29 Jahren zu Heynckes kam, habe er fußballerisch noch vieles lernen können.

„Spiele lieber auf anderen Positionen“

Von seinem aktuellen Trainer Wiesinger wurde Balitsch zuletzt als Rechtsverteidiger aufgeboten: „Ich habe nie ein Hehl daraus gemacht, dass ich lieber auf einer anderen Position spiele“, erklärte der 32-Jährige. Es habe ihn durch seine ganze Karriere verfolgt, dass er wegen seiner Flexibilität immer hin und her geschoben wurde. „Aber es funktioniert, und darum gibt es derzeit wenige Gründe, etwas zu verändern“, meint der Ex-Hannoveraner.

Balitsch stand in der laufenden Bundesliga-Saison 27 Mal für den Club auf dem Platz und erzielte dabei einen Treffer.


EURE MEINUNG: Kann Nürnberg den CL-müden Bayern ein Schnippchen schlagen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig