thumbnail Hallo,

Nach den schnellsten Meistertitel der Geschichte wollten die Spieler des FC Bayern Ribery zu seinem 30. Geburtstag zum Essen einladen - bis Sammer kam und das Essen platzen ließ.

München. FC Bayern-Star Franck Ribéry hatte am Wochenende doppelten Grund zu feiern: Am Samstag holte er mit dem FC Bayern nach einem 1:0 bei Eintracht Frankfurt den 23. Meister-Titel - dem schnellsten der Geschichte - und am Sonntag hatte er seinen 30. Geburtstag.

Deswegen wollten David Alaba und Co. den Franzosen am Sonntagabend in einem italienischen Restaurant in München überraschen. Die Feier wurde ordnungsgemäß über Kapitän Philipp Lahm beim Verein angemeldet. Jedoch machte ihnen Sportdirektor Matthias Sammer ein Strich durch die Rechnung.

„Wenn wir jetzt feiern, sind wir keine Top-Profis!“

„Das Feiern zu verschieben, auch das macht einen Champion aus“, mahnte der 45-jährige Sportdirektor und verwies auf Juventus Turin im Jahr 1997: Damals hat „Juventus Turin den Meistertitel gewonnen und dann gefeiert, sonst hätten wir (Borussia Dortmund/Anm.d.Red.) gegen sie nie die Champions League gewonnen. Wir sollten glücklich sein und uns entsprechend verhalten.”

„Dürfen jetzt nicht zwei Tage lang durchdrehen“

„Es ist ein Genuss, ein Gefühl, aber wir dürfen jetzt nicht zwei Tage lang durchdrehen“, so Sammer zur Bild.

Das Team soll die Feier für Ribéry auf später verschieben – für die weitere Titel-Jagd der Bayern.

EURE MEINUNG: Hat Sammer Recht? Oder übertreibt er damit, wenn er Ribery's Geburtstagsessen verbietet?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig