thumbnail Hallo,

Jarchow: Hamburger SV will mit Thorsten Fink weitermachen

Trotz drei Niederlagen in Folge sitzt Thorsten Fink beim HSV laut Carl-Edgar Jarchow weiter fest im Sattel. Daran habe auch das 0:1 gegen Freiburg nichts geändert.

Hamburg. Trainer Thorsten Fink genießt trotz der jüngsten Misserfolge weiterhin das Vertrauen vom Vorstandschef des Hamburger SV, Carl-Edgar Jarchow. Am Samstag verloren die Hamburger mit 0:1 gegen Freiburg und kassierten damit bereits die dritte Niederlage in Folge.

Gutes Verhältnis zwischen Fink und Jarchow

„Wir reden permanent miteinander und gucken uns dabei auch in die Augen. Es hat sich aber an meiner Aussage vor einer Woche überhaupt nichts geändert“, sagte Jarchow der Hamburger Morgenpost. Damals hatte der Vorstandschef erklärt, dass der HSV trotz der 2:9-Niederlage beim FC Bayern mit Fink weiterarbeiten werde.

Europa kein Thema mehr

Trotzdem ist Jarchow mit dem Spiel gegen Freiburg nicht zufrieden gewesen. „Es war ohne Zweifel ein Rückschlag. Ich habe schon erwartet, dass wir gegen Freiburg die Wende schaffen“, so der 58-Jährige.

Daher sei die Qualifikation für die Europa-League beim HSV erst einmal kein Thema mehr. „Ich ärgere mich sehr, dass wir es nicht geschafft haben, da dranzubleiben. Denn die Chance war groß wie lange nicht mehr“, sagte Jarchow. Aktuell haben die Hamburger vier Punkte Rückstand auf Platz sechs.

EURE MEINUNG: Sollte der HSV an Fink festhalten?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig