thumbnail Hallo,

Ein irres Spiel konnte der BVB am Nachmittag zu Hause gegen den FC Augsburg drehen. Jürgen Klopp war zufrieden mit seinem Team, Glück habe es allerdings genauso gebraucht.

Dortmund. 4:2 gewann Borussia Dortmund am Samstag gegen den FC Augsburg. Die B-Elf aus dem Pott konnte unter anderem durch einen Doppelpack von Julian Schieber siegen. Knackpunkt in der Partie, in der die Gastgeber zur Pause zurücklagen, war die Einwechslung von Robert Lewandowski und Mario Götze. Trainer Jürgen Klopp sah zwar auch viel Positives bei seinen jungen Spielern – den Fußballgott brauchten sie heute trotzdem. Der FC Bayern München wurde zeitgleich Deutscher Meister und löste die Borussia ab. Jürgen Klopp sendete direkt nach Spielschluss seine Glückwünsche zu den Feiernden und dankte für eine „geile Saison“.

Die Bayern sind Meister – Klopp gratuliert

Das ließ sich Klopp nicht nehmen: Er sandte sofort nach Spielschluss seine Glückwünsche nach Frankfurt: „Herzlichen Glückwunsch! Das ist eine unglaubliche Saison. Möglichweise wird’s die unglaublichste in der Geschichte des Fußballs! Ich weiß nicht, ob in anderen Ländern schon mal jemand mit so vielen Punkten Meister geworden ist, wie das die Bayern wahrscheinlich dieses Jahr werden. Uns sind die 81 Punkte letztes Jahr ziemlich schwer gefallen – den Bayern scheinen sie dieses Jahr ziemlich leicht zu fallen“, sagte er bei LIGA total!.

Ganz persönlich gratulierte Klopp noch seinem Kollegen Jupp Heynckes: „Jupp, ganz besondere Glückwünsche an Dich! Du bist ein außergewöhnlicher Kollege, ein großartiger Trainer. Es freut mich sehr für Dich!“ Nach all der Überschwenglichkeit blieb noch eine letzter Gruß: „Alles, alles Gute – geile Saison!“

„Zu sehr berauscht am eigenen Spiel“

Beim BVB ging es heute nicht um die Deutsche Meisterschaft. Sie hatten alle Hände voll gegen Augsburg zu tun. „Die erste halbe Stunde haben die Jungs das super gemacht und sind völlig verdient in Führung gegangen“, lobte Jürgen Klopp nach der Partie im Sky-Interview. Julian Schieber netzte den Ball nach Vorarbeit von Moritz Leitner, die noch von Leonardo Bittencourt abgefälscht wurde, ein und brachte den BVB verdient in Führung. „Dann ist uns ein wenig die Klarheit abhanden gekommen. Da haben wir uns etwas zu sehr berauscht am eigenen Spiel“, resümierte der Trainer weiter.

Schmelles Maske noch dicht“

„Dann fiel der Ausgleich aus dem Nichts – ein tolles Tor. Das war schwer zu verteidigen, wenn überhaupt mit ein bisschen Glück. Dann fiel das 2:1“, schilderte Jürgen Klopp das Geschehen kurz vor der Pause. Innerhalb von 80 Sekunden hatten zunächst Baier nach einem Eckstoß und anschließend Vogt nach einem Abklatscher von Langerak den FC Augsburg noch vor der Halbzeit in Führung gebracht.

Für die jungen Spieler von Jürgen Klopp offenbar eine weitere neue Herausforderung: „Dann mussten die jungen Burschen auch noch Stressresistenz zeigen, das ist dann natürlich schwierig. Deswegen muss man der Mannschaft dann neue Impulse geben. Das war dann ein relativ guter Einstand von Lewy, der den Ball sensationell auf Hofi spielt.“ Bei Standards und vor allem dem Lapsus von Marcel Schmelzer - „da war Schmelles Maske offenbar noch dicht“ - habe sein Team heute aber auch Glück gebraucht.


EURE MEINUNG: Die größte Saison aller Zeiten? Hat Kloppo recht?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig