thumbnail Hallo,

Mario Basler: Borussia Dortmund auf Augenhöhe mit dem FC Bayern München

Für Mario Basler hat der FC Bayern in dieser Saison neue Maßstäbe gesetzt. Dennoch glaubt er nicht an eine jahrelange Dominanz. Dortmund sei auf Augenhöhe mit den Münchnern.

München. Mit einem Sieg am Samstag bei Eintracht Frankfurt könnte der FC Bayern München bereits am 28. Spieltag Meister werden. Es wäre die früheste Meisterschaft der Ligageschichte. Für den ehemaligen Bayern-Spieler Mario Basler setzen die Münchner damit neue Maßstäbe, allerdings sieht er Borussia Dortmund als dauerhaften Konkurrenten.

20 Punkte beträgt der Vorsprung von Tabellenführer Bayern München auf den Zweiten Dortmund, ein Sieg am Samstag wäre gleichbedeutend mit dem frühesten Gewinn der Deutschen Meisterschaft aller Zeiten. „Wenn man mit so vielen Punkten Meister wird, ist das ein neuer Maßstab", lobte Mario Basler im Interview mit bundesliga.de seinen Ex-Klub.

Gleichzeitig betonte der 44-Jährige, der selbst zwei Meisterschaften mit Bayern gewonnen hat: „Ich glaube aber nicht, dass es auf Dauer so weiter geht und die Bayern jetzt immer mit 20 Punkten Vorsprung Meister werden. Die Dortmunder muss man beachten. Sie werden in der neuen Saison Geld investieren, um ihre Mannschaft zu verbessern und zu verstärken.“

Lob für Mandzukic und Dante

Der BVB sei trotz des derzeitigen Abstands in der Tabelle mit Bayern auf Augenhöhe. „Ich rechne damit, dass die Dortmunder in den nächsten Jahren oben dabei bleiben“, so Basler weiter.

Für Basler haben zwei Neuzugänge bei den Münchnern großen Anteil an der starken Saison: „Mario Mandzukic und Dante. Keiner hat damit gerechnet, dass Dante sich so schnell in der Innenverteidigung durchsetzt und alle Spiele gemacht hat.“

Mario Basler hat von 1996 bis 1999 beim FC Bayern gespielt und mit den Münchnern zweimal die Meisterschaft und einmal den DFB-Pokal gewonnen.

EURE MEINUNG: Sind die Bayern und Dortmund auf Augenhöhe?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig