thumbnail Hallo,

Mame Diouf: Hannover 96 kämpft um Verbleib

Dem Senegalesen winkt bei einer vorzeitigen Verlängerung seines Vertrags ein fürstliches Gehalt. Kontakt zu Borussia Dortmund gebe es laut Dioufs Berater derweil nicht.

Hannover. Hannover 96 kämpft um den Verbleib des umworbenen Angreifers Mame Diouf. Offenbar sollen noch in dieser Woche Gespräche über eine vorzeitige Vertragsverlängerung geführt werden. Dabei könnte der Senegalese zum Topverdiener der Niedersachsen werden.

„Wir sind in Gesprächen, haben ein erstes Angebot formuliert. Das wurde bisher zurückhaltend aufgenommen. Aber wir haben den Hinweis gegeben, die Gespräche fortzusetzen“, sagte 96-Boss Martin Kind gegenüber der Bild. Am Samstag wird Diouf-Berater Jim Solbakken in Hannover erwartet, um womöglich weitere Verhandlungen zu führen.

Kind will Gehalt aufstocken

Kind will Diouf mit einer Aufstockung seines Gehalts vom Bleiben überzeugen: „Da hier keine Abslöse fällig wird, kann man beim Gehalt weiter gehen. In der Breite wird bei uns schon sehr gut verdient“, kommentierte Kind.

Diouf war zuletzt immer wieder mit einem Wechsel zu Borussia Dortmund in Verbindung gebracht worden. „Was ist mit Dortmund? Mame hat mit niemandem gesprochen. Er hat einen Vertrag bei 96 und mag Hannover“, räumte Berater Solbakken mit den Gerüchten auf.

In der laufenden Saison absolvierte der beidfüßige Torjäger bislang 21 Ligaspiele für die 96er. Dabei lieferte Diouf, der im Januar 2012 von Manchester United gekommen war, zehn Treffer und vier Torvorlagen ab.

EURE MEINUNG: Bleibt Diouf in Hannover - oder ist bald over?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig