thumbnail Hallo,

Dieter Hecking: „Wolfsburg gegen Nürnberg, nicht Hecking gegen Nürnberg“

Im Winter wechselte Dieter Hecking überraschend die Seiten und ging aus Nürnberg nach Wolfsburg. Am Samstag kommt es zum Wiedersehen, doch nervöser als sonst ist der Trainer nicht.

Wolfburg. Wenn am Samstag der VfL Wolfsburg auf den 1. FC Nürnberg trifft, kommt der ehemalige Verein von „Wölfe“-Trainer Dieter Hecking nach Niedersachsen. Den Rummel um seine Person versteht Hecking dabei nicht.

Hecking nicht nervöser als sonst

Auf der Pressekonferenz zu der Partie stellte der Coach klar: „Es spielt nicht Dieter Hecking gegen den 1. FC Nürnberg. Es spielt der VfL Wolfsburg gegen den 1. FC Nürnberg.“ Und fügte hinzu: „Ich glaube nicht, dass ich nervöser als vor anderen Spielen sein werde. Das war noch bei keiner Partie gegen einen ehemaligen Verein so.“

Dennoch werde es etwas „Besonderes“ sein „wenn man drei Jahre in einem Verein war“ und dann gegen ihn antritt. „Ich interessiere mich für den Club und habe noch gute Kontakte nach Nürnberg. Mehr ist es aber auch nicht“, so Hecking.

„Nürnberger leben vom Teamgeist“

Über seinen ehemaligen Klub fand er indes nur positive Worte: „Sie haben konstant gespielt und im Moment auch das nötige Selbstvertrauen.“ Auch unter dem neuen Coach Michael Wiesinger hätte Nürnberg seine mannschaftliche Stärke nicht verloren: „Die Nürnberger leben vom Teamgeist. Da arbeitet jeder mit. Das macht diese Mannschaft auch so unbequem.“

Dieter Hecking ging zum Jahreswechsel 2012/2013 überraschend aus Franken nach Niedersachsen. Zuvor trainierte er seit 2009 die Nürnberger und führte sie unter anderem in der Saison 2010/11 auf den sechsten Rang in der Bundesliga.

EURE MEINUNG: Wer siegt im Duell Wolfsburg gegen Nürnberg?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig