thumbnail Hallo,

Am Samstag trifft Max Kruse vom SC Freiburg auf seinen voraussichtlichen neuen Arbeitgeber Borussia Mönchengladbach. Zurückhalten will er sich im Spiel deshalb aber nicht.

Freiburg. Der Wechsel von Freiburgs Max Kruse zum Ligakonkurrenten Borussia Mönchengladbach zur nächsten Saison ist so gut wie sicher. Beim Aufeinandertreffen der beiden Klubs am Samstag will der Offensivspieler des SC Freiburg darauf aber keine Rücksicht nehmen.

Sky: Freiburg an Europa dran
Kruse konzentriert sich auf Freiburg

Noch ist Kruses Transfer zu Gladbach nicht offiziell bestätigt. Dennoch deutet alles darauf hin, dass der Mittelfeldspieler ab der nächsten Saison das Trikot der Gladbacher trägt. Wenn die beiden Vereine am Wochenende in der Bundesliga aufeinander treffen, will Kruse aber noch nicht über seinen neuen Arbeitgeber nachdenken.

Stattdessen verspricht er gegenüber Bild, sich „am Samstag und den ganzen Rest der Saison auf den SC Freiburg“ konzentrieren zu wollen, „und nicht auf Spiele, die in fünf Monaten stattfinden“. Für das Team aus dem Breisgau spielt Kruse bislang eine überragende Saison, erzielte bereits sieben Treffer selbst und bereitete ebenso viele vor.

Gladbach hofft auf internationale Plätze

Mit einer guten Leistung im direkten Duell könnte er sich womöglich selbst um eine Europapokal-Teilnahme zur nächsten Saison bringen. Derzeit steht Gladbach in der Tabelle auf Platz sieben, nur ein Punkt fehlt zum ersehnten Qualifikationsplatz.

Im Sommer soll der Offensiv-Allrounder dank einer Ausstiegsklausel zur Borussia wechseln und dort einen Vertrag bis 2017 erhalten. „Ich müsste lügen, wenn ich diesen Transfer infrage stellen würde“, sagte SC-Sportdirektor Dirk Dufner zuletzt gegenüber Sky Sport News HD.

EURE MEINUNG: Wie schwer wiegt der wahrscheinliche Verlust Kruses für Freiburg?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig