thumbnail Hallo,

Der Vize-Kapitän von Werder Bremen äußert sich zur sportlichen Talfahrt des ehemaligen Spitzenklubs und zu seiner neuen Rolle als Reservist in einer defensiveren Ausrichtung.

Bremen. Werder Bremens stellvertretender Kapitän Aaron Hunt sieht die Gründe für die sportliche Talfahrt beim Bundesliga-Vierzehnten in der Mannschaft. Der Mittelfeldspieler hat Verständnis für den Systemwechsel, dem er zum Opfer gefallen ist. Einen Vereinswechsel schließt der 26-Jährige nicht kategorisch aus.

Bremen ist gewarnt

„Wir müssen aufpassen, dass wir nicht noch tiefer reinrutschen. Sechs Punkte Vorsprung auf die starken Augsburger sind nicht viel“, sagte Hunt im Interview mit dem kicker.

Dass die Mannschaft, die im Februar noch auf Tuchfühlung zu den Europa-League-Plätzen lag, mittlerweile um den Klassenerhalt zittern muss, macht der Mittelfeldspieler vor allem an den Fehlern der Spieler fest: „Wir haben in den letzten drei, vier Spielen alles verbockt. Wir besitzen eine Elf mit viel Potenzial, doch wir müssen es auch auf dem Platz umsetzen.“

Hunt kann Systemwechsel nachvollziehen

Um die Krise zu stoppen, hat Trainer Thomas Schaaf in den letzten beiden Spielen eine defensivere Formation aufgeboten. Für Hunt eine verständliche Maßnahme: „Wir mussten etwas tun. Wir hatten Probleme im Abwehrverhalten, der Trainer wollte Stabilität reinbringen.“

Dass er selbst seinen Stammplatz scheinbar verloren hat, weil der Trainer im neuen System nur einen offensiven Mittelfeldspieler aufbietet und zuletzt Kevin de Bruyne den Vorzug gegeben hat, kommentierte der zweimalige Nationalspieler lakonisch: „Sieht so aus, so wird es sein.“

Mannschaft droht auseinanderzufallen

Einen weiteren Umbruch in der Mannschaft, der durch eventuelle Abgänge von Sokratis, Eljero Elia, Marko Arnautovic und Kevin de Bruyne unumgänglich würde, fände Hunt „schade“. Auch sein eigener Verbleib an der Weser scheint nicht mehr sicher, wie der 26-Jährige andeutete: „Es hat erste Gespräche gegeben, aber ich habe noch bis 2014 Vertrag und deshalb keine Eile.“

Er fühle sich zwar wohl bei Werder, doch es sei „nicht sicher, dass ich auf jeden Fall hier bleibe“, so Hunt, der auf „gewisse Vorstellungen“ verwies, von denen er seine Zukunft abhängig machen wolle.


EURE MEINUNG: Kriegt Werder noch die Kurve in dieser Saison? Bleibt Hunt?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig