thumbnail Hallo,

Hannovers Trainer nutzt die Abwesenheit der Nationalspieler, um sich im Training der Profis ein Bild von fünf Nachwuchsakteuren aus der eigenen U17 zu machen.

Hannover. Trainer Mirko Slomka von Hannover 96 nutzt die Abwesenheit von neun A- und Junioren-Nationalspielern, um sich im Training ein Bild von fünf Talenten aus der eigenen U17 zu machen. Mit dabei ist Junioren-Nationalspieler Tim Dierßen, Sohn des früheren 96-Profis Bernd Dierßen.

U17-Talente bei den Profis

In den kommenden Tagen werden die Mittelfeldspieler Tim Dierßen (17), Marcel Polomka (16), Waldemar Anton (16), Darius Marotzke (16) sowie Verteidiger Kevin Wolf (17) bei der ersten Mannschaft mittrainieren.

Jens Rehhagel, Leiter des Nachwuchsleistungszentrums bei Hannover 96, erklärte gegenüber Bild: „Sie sollen mal reinschnuppern und alles kennenlernen.“

Tim Dierßen „einer für die Schlaudraff-Position“

Als talentiertester Spieler des Quintetts gilt Tim Dierßen, Sohn des Ex-Profis Bernd Dierßen (Hannover 96, Schalke 04). Der offensive Mittelfeldspieler hat bislang zehn Länderspiele für die U15, U16 und U17 des DFB bestritten. Über ihn sagte 96-Scout Dieter Schatzschneider: „Er ist einer für die Schlaudraff-Position. Technisch stark und torgefährlich. Den würde die halbe Bundesliga mit Kusshand nehmen.“

EURE MEINUNG: Sollte Hannover 96 in Zukunft verstärkt auf die eigene Jugend setzen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig