thumbnail Hallo,

Ein Unentschieden, welches die Teams nicht wirklich zufrieden stimmen kann. Goal.com hat für euch die Stimmen nach dem Spiel zwischen Mönchengladbach und Werder gesammelt.

Mönchengladbach. Es war sicherlich kein Bundesligaspiel, welches in die Geschichte eingehen wird, welches Borussia Mönchengladbach und der SV Werder Bremen an diesem Abend zeigte. Nach unterdurchschnittlichen 90 Minuten trennten sich beide Teams am Ende mit 1:1. Ein Resultat, welches eigentlich keinem der beiden Teams so richtig weiterhilft.

Favre ganz fachmännisch

„Ich bin enttäuscht über das Ergebnis, weil ein besseres mögliches gewesen wäre. Wir haben heute gegen eine sehr kompakte Mannschaft gespielt, die 131 Kilometer gelaufen ist – das ist Rekord in der Bundesliga! Deshalb war es schwer, die Lücke zu finden“, analysierte Gladbachs Trainer Lucien Favre nach dem Spiel gegenüber LIGA total!. Tatsächlich überzeugten die Gäste aus dem hohen Norden mit ihrer Kompaktheit und ließen kaum Torraumszenen zu.

„Zu wenig“

„Wir haben ein ordentliches Spiel gemacht, aber der Punkt ist definitiv zu wenig“, wusste auch Gladbachs Schlussmann Marc-Andre ter Stegen nach Abpfiff. Der Traum von einem Europapokalplatz ist zwar noch längst nicht ausgeträumt, dennoch verpasste die Niederrheinelf an diesem Abend eine große Chance.

Schaaf lobt seine Mannschaft

Die Fans im Borussia-Park mussten sich bis zur 72. Minute gedulden, ehe Peniel Mlapa die Fohlen in Führung köpfte. Die Bremer Antwort ließ aber nicht lange auf sich warten, Aleksandar Ignjovski markierte mit seinem ersten Bundesligator das 1:1 (77.). „Wir haben sehr diszipliniert agiert und haben es dem Gegner sehr schwer gemacht. Wir haben den Gegner nicht in Ruhe gelassen und auf allen Positionen die Zweikämpfe angenommen – eine gute Partie. Wir haben uns heute den Punkt mehr als verdient, das Ergebnis ist okay“, meinte Werder-Coach Thomas Schaaf nach dem Spiel.

Petersen freut sich

Doch auch die Bremer verpassten den Sprung aus der Abstiegszone und zeigten erneut, dass sie ihr Potenzial einfach noch nicht ausschöpfen können. Angreifer Nils Petersen nahm aber auch das Positive aus den 90 Minuten mit: „Ich freue mich extrem für die Mannschaft – das war ein kleiner Schritt nach vorne. Wir stehen immer noch auf einer Position, die uns überhaupt nicht gefällt.“


EURE MEINUNG: Wem hilft der Punkt mehr?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

 

 

Dazugehörig