thumbnail Hallo,

Werder Bremen: Nils Petersen findet Schaafs Wutrede gut

Die Bremer finden den Weg in die Erfolgsspur nicht mehr zurück und Schaaf findet sich im Kreuzfeuer der Kritik wieder. Seine Spieler stehen aber hinter ihm.

Bremen. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge und Rang 14 in der Tabelle häuften sich in den letzten Wochen Spekulationen über eine baldige Entlassung von Thomas Schaaf. Am vergangenen Donnerstag platze dem Trainer von Werder Bremen während einer Pressekonferenz der Kragen: Der 51-Jährige polterte gegen Kritiker, Medien und Fans beim Training. Für Stürmer Nils Petersen ein gutes Zeichen.

Wutrede „tut uns gut“

„Ich finde es gut, dass Schaaf mal aus sich herauskommt und laut wird“, sagte der 24-Jährige der Bild und fügte an: „Wir sind eine junge Mannschaft, die einen Arschtritt braucht. Es tut uns gut, wenn er mal andere Worte findet. Es gibt Situationen, in der die normale Tonlage nicht mehr angebracht ist. Wie nach unseren drei Niederlagen in Folge.“

Spieler stehen hinter dem Trainer

Für die kommende Begegnung gegen Borussia Mönchengladbach haben sich die Spieler einiges vorgenommen. „Wir müssen in Gladbach gewinnen, damit der Trainer Ruhe hat“, forderte Petersen.

Torwart Sebastian Mielitz ist sich bewusst: „Nur wir können die Situation verändern.“ Im Hinspiel feierten die Norddeutschen einen souveränen 4:0-Sieg gegen die Fohlen, was auf ein erneutes Erfolgserlebnis hoffen lässt. „Wir spielen für uns, den Verein und den Trainer“, so Mielitz weiter.


EURE MEINUNG: Gelingt Bremen gegen Gladbach der Befreiungsschlag?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig