thumbnail Hallo,

Adam Szalai: Kein Abschied von Mainz 05 geplant

Adam Szalai zeigt sich von den aktuellen Spekulationen um seine Person unbeeindruckt. Dennoch gibt er zu, dass der nächste Schritt in seiner Karriere irgendwann kommen wird.

Mainz. Obwohl Adam Szalai vom FSV Mainz 05 mit seinen guten Leistungen mehrere Vereine auf sich aufmerksam gemacht hat, will er sich mit den Wechselgerüchten um seine Person nicht beschäftigen. Die positive sportliche Entwicklung begründet er vor allem mit dem Reifeprozess während seiner Verletzungszeit.

Starke emotionale Verbundenheit mit Mainz 05

In der laufenden Saison überzeugte Mainz-Stürmer Adam Szalai bereits mit zwölf Toren und weckte damit das Interesse einiger namhafter Klubs. Neben Bundesligavereinen wie Schalke und Borussia Dortmund soll auch Arsenal London interessiert sein. Die Spekulationen um einen Wechsel lassen den Ungarn jedoch kalt. In der Sport Bild stellt er klar: „Über einen Wechsel mache ich mir keine Gedanken. Gerüchte beschäftigen mich nicht.“ Sein Vertrag am Mainzer Bruchweg läuft noch bis 2015, im Verein fühlt er sich rundum wohl. „Emotional bin ich dem Klub sehr verbunden. Hier hat meine Profi-Karriere begonnen.“

Dennoch spricht Szalai offen über seine Ziele: „Klar ist: Ich will mal in der Europa League und der Champions League spielen.“ Dass er dafür irgendwann zu einem größeren Verein wechseln könnte, ist deshalb nicht ausgeschlossen. Der 25-Jährige gibt zu: „Wenn der nächste Schritt ansteht, kommt er. Aber ich denke jetzt nicht darüber nach, wann das sein wird.“

Lange Verletzungspause als Reifeprozess

Die Entwicklung Szalais ging in den letzten Jahren deutlich nach oben. Der Grund für den positiven Trend ist für ihn klar: „Ich bin 25 Jahre, nicht mehr 22. Ich bin reifer und ruhiger. Ich rege mich nicht mehr so auf, wenn ich eine Chance vergeben habe.“

Ein wichtiger Abschnitt im Reifeprozess war für ihn auch die lange Verletzungspause nach einem Kreuz- und Außenbandriss im Knie 2011. Damals konnte Szalai ein komplettes Jahr lang nur zuschauen. „Auch wenn es komisch klingt: Für meine Entwicklung war das eine Jahr, in dem ich verletzt war, wahrscheinlich das wichtigste.“ Rückblickend sagt er über die schwierige Zeit: „Ich bin stolz, dass ich so gut zurückgekommen bin.“

EURE MEINUNG: Wohin könnte Szalai zu einem späteren Zeitpunkt mal wechseln?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig