thumbnail Hallo,

Heung-Min Son ist das Gesicht des HSV. Kaum ein Spieler der Hamburger spiegelt die Hoffnung auf eine junge und entwicklungsfähige Mannschaft so wider, wie es der Angreifer macht.

Hamburg. 61 Bundesliga-Spiele musste Heung-Min Son für den Hamburger SV bestreiten, ehe er auf dem Wunschzettel der ganz großen europäischen Top-Clubs gelandet ist. Daran ändert auch der unauffällige Auftritt gegen Borussia Mönchengladbach am vergangenen Wochenende nichts. Nach dem Derbyknaller gegen Werder Bremen am 19. Spieltag und dem Traumtor gegen Meister Borussia Dortmund am 21. Spieltag haben die Scouts, insbesondere der englischen Vereine, viel von diesem berüchtigten Son-Lächeln zu berichten. Neuste Interessenten sollen laut Mirror Online Manchester United und Chelsea FC sein. Bereits zuvor gab es Gerüchte, dass FC Arsenal, Tottenham Hotspur und FC Liverpool, aber auch Borussia Dortmund das Talent der Hamburger verpflichten wollen.

Wechselgerüchte nehmen kein Ende

Zwölf Millionen Euro sollen dem Hamburger SV bereits geboten worden sein. Doch bei allen Spekulationen: Erster Ansprechpartner bleibt der HSV. Laut Informationen der Hamburger Morgenpost trafen sich Sportchef Frank Arnesen und Son-Berater Thies Bliemeister vergangene Woche in Hamburg, um über eine Vertragsverlängerung zu sprechen. Sein derzeitiger Vertrag läuft noch bis zum Ende der nächsten Saison. Es sollen gute Gespräche geführten worden sein.

Bisher zählt Heung-Min Son mit geschätzten 900.000 Euro zu den Geringverdienern beim HSV. Durch die zuletzt starken Leistungen stehen Son im Vertragspoker alle Türen offen. Eine Vertragsverlängerung gilt aber trotz der großen Konkurrenz nicht als ausgeschlossen. „Ich bin jung und muss noch viel lernen“, sagt er selbst. Möglich wäre also eine Vertragsverlängerung bis 2016, um mit dann 23 Jahren den nächsten Schritt zu wagen.

Auch Tolgay Arslan macht den Fans immer wieder Hoffnung. Im Team gelten „Sonny“ und Arslan als beste Freunde. Wenn immer der junge deutschtürke Arslan auf einen möglichen Wechsel seines Freundes angesprochen wird, bleibt er gelassen: „Keine Sorge Leute, Sonny behalten wir hier in Hamburg! Mein Bruder lässt mich nicht im Stich“, verriet er gerade erst auf Facebook und postete zudem ein Foto der beiden Hamburger Juwelen.

Nicht die erste pro HSV-Entscheidung

Mit nur 16 Jahren kam Heung-Min Son 2008 im Rahmen einer Kooperation mit dem südkoreanischen Fußballverband (KFA) zusammen mit zwei Landsleuten nach Hamburg. Über 8000 Kilometer von zu Hause entfernt hat der Südkoreaner allerdings große Integrationsprobleme und verschwand nur ein Jahr später wieder aus der Hansestadt. Eine Karriere in der ersten Mannschaft der „Rothosen“ trauten ihm zu dem Zeitpunkt nur die Wenigsten zu.

Dann kam die U-17-WM in Nigeria: Son erzielte drei Treffer im Turnier. Genauso viele wie ein gewisser Mario Götze im Trikot der deutschen Nationalmannschaft. Schon damals gab es zahlreiche Angebote aus ganz Europa, aber Son kehrte direkt zurück zum Hamburger SV und unterschrieb an seinem 18. Geburtstag seinen ersten bis 2012 dotierten Profivertrag. Er kickte in der Zeit mit seinem Kindheitsidol Ruud van Nistelrooy zusammen im Sturm des HSV und schaut sich derzeit viel vom Mannschaftskollegen Rafael van der Vaart ab. Beide sind absolute Vorbilder für ihn. Manchmal kann er noch immer nicht glauben, was um ihn herum geschieht.

Rekordhalter beim HSV

Nur 24 Minuten hat Heung-Min Son bei seinem Bundesligadebüt am 30 Oktober.2009 unter Armin Veh gebraucht, um sein erstes Bundesligator zu erzielen. Die ersten Bundesligaminuten und dann gleich in der Startformation –  für Son ein erhabenes Gefühl. Zumal er seither mit 18 Jahren, drei Monaten und 22 Tagen Hamburgs jüngster Torschütze der Vereinsgeschichte ist. Ein Auftakt nach Maß. Dennoch lief nicht alles rund. In der vergangenen Saison verlor er seinen Stammplatz zum Start der Rückrunde zunächst wieder. Kein Spieler des HSV wankt so zwischen Genie und Wahnsinn. In 16 von 61 Spielen erhielt Son vom Fachmagazin Kicker die Note mangelhaft oder schlechter.

Doch wenn er gut spielt, dann kann er ebenso wie Weltstar Rafael van der Vaart ganze Spiele alleine entscheiden – und das in einem Alter von 20 Jahren. Gerade als Vollstrecker ist Son enorm wichtig für seine Mannschaft. Mit aktuell neun Treffern ist er neben Artjoms Rudnevs (zehn) der zweitbeste Torschütze der laufenden Saison, die beiden bilden das beste Hamburger Sturmduo seit Jahren. Zusammen sind beide an drei von vier HSV-Toren direkt beteiligt. Immer wieder bereiten die Laufwege des jungen Stürmers der gegnerischen Defensive Probleme. Er ist in der Chancenverwertung sogar deutlich stärker als sein Sturmpartner und kann sowohl mit dem linken, als auch mit dem rechten Fuß schießen, was ihn unberechenbar macht.

Fans lieben „Sonny-Boy“

Auch im Volkspark sind seit zwei Jahren wieder vermehrt Landsleute von Son anzutreffen. Alle sind zweifelsohne wegen des „Sonny-Boys“ im Stadion. Während der Asienreise des HSV im vergangenen Sommer wurde er wie ein Superstar gefeiert. Im Netz hat kaum ein HSV-Spieler so viele Anhänger wie der Angreifer. Ausschließlich Nationaltorwart Rene Adler und Weltstar Rafael van der vaart haben mehr „Gefällt-mir“-Angaben  im sozialen Netzwerk Facebook. Dabei sind andere Mannschaftskollegen, wie Dennis Aogo oder eben auch Kollege Tolgay Arslan weitaus aktiver und posten noch aus der Kabine neuste Fotos. Trotzdem hat Son mit aktuellen 39.823 Likes mehr als Beide zusammen. Aber auch das gehört zu seiner zurückhaltenden Art in der Öffentlichkeit.

In seiner Freizeit daddelt er nicht etwa an einer Playstation, sondern trainiert weiter hart an seiner Technik. Auch seine Deutschkenntnisse werden besser. Zunächst war es erschreckend, wie schlecht Son die Sprache lernt. Inzwischen lernt er fleißig und gibt immer mehr Interviews – sogar auf Deutsch. Grund für seine Bemühungen könnte vielleicht die Damenwelt sein. „Die deutschen Frauen gefallen mir sehr gut.“ Die große Liebe hat der smarte Südkoreaner aber noch nicht gefunden. „Leider habe ich keine Freundin“, sagt Son. Wenn auch das letzte Puzzleteil gefunden wird, steht Son einer internationalen Karriere, ob mit dem HSV oder im Ausland, nichts mehr im Wege.

EURE MEINUNG: Wird Son beim Hamburger SV bleiben?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig