thumbnail Hallo,

Der Club-Trainer war nach dem Last-Minute-Ausgleichstreffer natürlich zufrieden, verschwieg aber nicht, dass seine Mannschaft alles andere als gut gespielt hatte.

Nürnberg. 2:2 trennten sich der 1. FC Nürnberg und Hannover 96 am Ende eines kampfbetonten Bundesliga-Spiels. Während Club-Trainer Michael Wiesinger aufgrund des Ausgleichstreffers in der 90. Minute die Moral seiner Mannschaft hervorhob, ärgerte sich 96-Coach Mirko Slomka über „zwei verlorene Punkte“. Darüber hinaus echauffierte er sich über seinen Tribünen-Verweis.

„Waren lange zu fahrlässig“

Bei Sky zeigte sich Wiesinger mit der Moral seiner Mannschaft zufrieden, mit dem gesamten Spielverlauf aber nicht: „In der letzten Sekunde noch so einen Ausgleich zu machen, ist verdammt wichtig. Wir haben in der 90. Minute noch mal nachgesetzt. Aber nach gutem Beginn waren wir lange zu fahrlässig. Wir haben Moral gezeigt, aber wir müssen unsere Fehler abstellen.“

„Zwei verlorene Punkte“

Sein Pendant auf Seiten der 96er, Mirko Slomka, war fassungslos bezüglich seines Tribünen-Verweises durch Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer wegen Meckerns. „Ich hatte vorher keinen Kontakt. Wenn das das einzige Kommunikationsmittel der Schiedsrichter ist, dann kann ich meinen Beruf nicht ausüben. Ich coache meine Mannschaft und bin halt emotional dabei“, äußerte sich Slomka gegenüber Bild.

Den Last-Minute-Gegentreffer der Nürnberger kommentierte der 45-Jährige passend: „Das sind zwei verlorene Punkte."

EURE MEINUNG: Was sagt Ihr zu Slomkas Kritik an Kinhöfer?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig