thumbnail Hallo,

Greuther Führts Stürmer Gerald Asamoah erleidet nach dem Spiel gegen Wolfsburg einen allergischen Schock. Schnelle medizinische Hilfe bringt ihn wieder auf die Beine.

Fürth. Zehn Minuten nach der Partie gegen den VfL Wolfsburg, die die SpVgg Greuther Fürth mit 0:1 verlor, ist Stürmer Gerald Asamoah nach einem Bericht in der Kabine der Trolli-Arena zusammengebrochen. Der Fürther Angreifer musste nach einem allergischen Schock behandelt werden, kam aber schnell wieder auf die Beine.

Starke Schwellungen verursachen Atemnot

Asamoahs Gesicht und Atemwege sollen so stark angeschwollen sein, dass er nicht mehr richtig atmen konnte, berichtet die Bild am Sonntag. Die medizinische Abteilung behandelte den 34-Jährigen umgehend. Ihm wurden 40 Milligramm Kortison gespritzt. Danach schwollen die Schleimhäute wieder ab.

„Gerald hatte nicht viel gegessen, hat sich dann im Spiel voll verausgabt. Das hat eine Unterzuckerung und wahrscheinlich einen allergischen Schock hervorgerufen“, erklärte Martin Meichelbeck, Leiter des Lizenzbereiches bei Fürth, zur Bild am Sonntag. „Gerald war schnell wieder ansprechbar. Er hat uns erklärt, dass er so einen Schock schon ein paar Mal in seiner Karriere erlebt hat.“

Mit dem angeborenen Herzfehler Asamoahs soll der Vorfall nicht in Zusammenhang stehen. Der ehemalige Nationalspieler steht seit Anfang 2012 bei Greuther Fürth unter Vertrag. In dieser Saison absolvierte der 34-Jährige bisher 17 Pflichtspiele für den Aufsteiger.

EURE MEINUNG: Wie bewertet ihr die Leistung von Asamoah gegen die Wölfe?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig