thumbnail Hallo,

Fürth enttäuschte nicht, was den Aufwand anging, doch der eine gute Spielzug hatte den Wölfen zum Sieg gereicht. Wieder einmal verwünschte Coach Büskens die mangelnde Effektivität.

Fürth. Es war nichts mit Nachlegen für Greuther Fürth nach dem emotionalen Sieg auf Schalke. Stattdessen kam der VfL Wolfsburg und sorgte mit einem humorlosen 1:0-Auswärtssieg für lange Gesichter bei den Gastgebern.

Trainer Mike Büskens kommentierte: „Ich hätte mir die Effektivität der Wolfsburger gewünscht, wir haben wiedermal hohen Aufwand betrieben und wollten den nächsten Schritt machen. Ich kann der Mannschaft von der Hingabe her keinen Vorwurf machen, aber am Ende muss man das Tor treffen.“ Nicht zum ersten Mal musste Büskens sein Team so oder so ähnlich tadeln.

Auch der Wölfe-Coach Hecking war alles andere als hochzufrieden, hatte zum Trost jedoch immerhin den Dreier, was ihn letztlich zu einer eher positiven Nachlese bewegte.

Vor den Journalisten gab er kund: „Es war das erwartet schwere Spiel, uns war bewusst, dass Fürth alles probieren wird, um seine Position zu verbessern. Wir wussten, dass wir eine gute Ordnung brauchen. Für uns stand auch sehr viel auf dem Spiel, aber wir haben uns der Drucksituation gestellt. Es ist jetzt nicht alles gut, aber der Sieg gibt uns Ruhe.“


EURE MEINUNG: Gebt Ihr Fürth noch eine Chance auf den Klassenerhalt?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig