thumbnail Hallo,

Tuchel: Bayern das „Maß aller Dinge“

Vor der Partie gegen den Bundesliga-Spitzenreiter stapelt Mainz-Coach Tuchel tief und schiebt seinem Team die krasse Außenseiterrolle zu.

Mainz. Thomas Tuchel, Trainer von Fußball-Bundesligist 1.FSV Mainz 05, geht wenig optimistisch in das Punktspiel am Samstag gegen Tabellenführer Bayern München.

Tuchel mit viel Respekt vor München

„In der Bundesliga sind die Bayern das Maß aller Dinge“, sagte Tuchel am Donnerstag: „Neben dem FC Barcelona ist das die talentierteste Mannschaft Europas. Wenn die ihr Top-Niveau erreichen, wird es für uns zu gar nichts reichen.“

Tuchel vor dem Bayern-Spiel

Er müsse überlegen, „ob er das Pfund gewohnter Abläufe in die Waagschale“ werfe, oder „was neues“ mache – „mit schönem Gruß an Basti“, sagte Tuchel. Bastian Schweinsteiger hatte Tuchel kurz zuvor für seine Arbeit gelobt. „Er ändert oft Aufstellungen und System, man sieht oft erst in den ersten Minuten, was sie spielen“, sagte der Münchner Nationalspieler.

Mainz beklagt verletzte Spieler

Auch die gute Statistik gegen den Rekordmeister mit zwei Heimsiegen aus den vergangenen drei Partien macht Tuchel wenig Hoffnung. „Das wird das schwerste Spiel der letzten vier Jahre“, sagte er: „Selbst wenn wir in Sachen Emotionalität und Inhalten die Topleistung abrufen, wird es schwierig.“ Tuchel muss auf die verletzten Maxim Choupo-Moting und Niko Bungert sowie den gesperrten Torjäger Adam Szalai verzichten. Der Einsatz von Elkin Soto und Julian Baumgartlinger sei fraglich, sagte der 39-Jährige. Dafür könnte Neuzugang Niki Zimling sein Debüt geben.

EURE MEINUNG: Sind die Mainzer so chancenlos, wie es Tuchel klingen lässt?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig