thumbnail Hallo,

Nach dem souveränen Auswärtssieg der Mainzer bei Fürth freute sich Torjäger Szalai ungemein. Im Gegensatz zu seinem Gegenspieler Kleine, der offene Worte für die Situation fand.

Fürth. Am Nachmittag gewann der FSV Mainz 05 ungefährdet mit 3:0 bei Greuther Fürth und stürzte den Gastgeber immer tiefer in die Krise. Der Spieler des Spiels und Doppelpackschütze Adam Szalai sprach von einem perfekten Tag, während Fürths Innenverteidiger Thomas Kleine die Situation des Tabellenletzten nicht beschönigen wollte. Auch die Trainer Mike Büskens und Thomas Tuchel analysierten die Begegnung.

Gemischte Gefühle bei Torjäger Szalai

„Ein perfekter Tag, weil wir gewonnen haben“, erklärte der wieder einmal überragende Torjäger Szalai bei Sky. „Es freut mich einfach, dass wir mit den drei Punkten nach Hause fahren.“ Zuvor hatte der Ungar erst den Ball zur 1:0-Führung ins Netz gestochert und kurz vor Schluss den herausstürmenden Torhüter Hesl sehenswert überlupft. Bei LIGA total! zeigte er sich auch enttäuscht über die Gelbsperre, die gerade vor dem Bayernspiel kam: „Wir können jetzt mit breiter Brust gegen den Meister antreten. Es ist nur schade, dass ich nicht dabei sein kann.“

Kleine von zweiter Halbzeit enttäuscht

Einen ganz anderen Eindruck hatte nach dem Spiel natürlich Fürths Innenverteidiger Thomas Kleine bei Sky: „Wir haben hinten wenig zugelassen, waren vorne das ein oder andere Mal gefährlich.“ Kleine war in der ersten Halbzeit nach einem unabsichtlichten Ellenbogeneinsatz von Szalai behandelt worden, konnte aber weiterspielen. Sein Fazit für die zweiten 45 Minuten fiel weniger positiv aus: „Zweite Halbzeit war das einfach viel zu wenig und dann verliert man so ein Spiel, wo man weiß, dass man gewinnen muss. Das ist einfach eine Katastrophen-Situation.“ Durch die Niederlage bleibt Greuther Fürth mit nur neun Punkten Tabellenletzter.

Die Meinungen der Trainer

Fürths Trainer Mike Büskens erklärte nach dem Spiel bei LIGA total!: „Ich habe in der Halbzeit auf die Tafel geschrieben, dass wir Mut brauchen. Wir sind in einer Situation, die vor dem Spiel schon sehr schwer war. Wir haben nichts mehr zu verlieren, da kannst du dich eigentlich mit offenem Visier der Situation stellen – das ist uns leider nicht gelungen, deswegen haben wir 3:0 verloren.“ Auch nach der Halbzeitpause blieben die Fürther jedoch bis auf wenige Ausnahmen blass und konnten keine Offensive starten.

Sein Gegenüber Thomas Tuchel sagte im Anschluss an die Partie: „Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden, ein 3:0 bleibt etwas Besonderes für uns. Wir haben uns auf die Sachen konzentriert, die uns stark machen. Mit dem ersten Tor kam die Selbstverständlichkeit, der Mut und die Überzeugung.” Natürlich wollte auch der Mainzer Trainer nicht mehr an die schwache erste Halbzeit zurückdenken und lobte lieber die positiven Aspekte aus Halbzeit zwei.

EURE MEINUNG: Kann Mainz 05 Adam Szalai halten oder wird er wechseln?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig