thumbnail Hallo,

Arjen Robben: „Nicht zu viel über Pep Guardiola reden“

Der Niederländer appelliert an seine Teamkollegen, sich auf die laufende Saison zu konzentrieren. Zwar stehe bald ein Trainerwechsel an, jedoch sei die Saison noch lang.

München. Flügelspieler Arjen Robben vom FC Bayern München fordert Konzentration von seinen Mannschaftskollegen ein. Zwar übernimmt Pep Guardiola im Sommer den Rekordmeister, doch bis dahin ist Jupp Heynckes noch der Trainer, mit dem man Erfolge einfahren will.

„Ein großer Name“

Der 29-Jährige hält die Verpflichtung von Guardiola zu den Bayern für einen Glücksfall. „Ich denke, dass jeder sehr erfreut war, einen so großen Namen, wie er ihn hat, zu verpflichten“, so der niederländische Nationalspieler gegenüber BBC Sports.

„Seltsame Situation“

Die frühe Bekanntmachung des neuen Trainers habe eine eigentümliche Atomsphäre im Verein geschaffen: „Es ist eine seltsame Situation. Die Saison geht noch vier Monate und wir sind in einer guten Form. In der Bundesliga, dem DFB-Pokal und der Champions League läuft es sehr gut für uns.“

Trotz der guten sportlichen Leistungen und der Möglichkeiten auf Titelgewinne gebe es eine ständige Unruhe rund um den Verein. „Ich denke, dass es sehr wichtig ist, die Saison gut abzuschließen. Wir müssen uns auf die aktuellen Spiele mit dem derzeitigen Trainer konzentrieren. Ich denke, wir sollten im Augenblick nicht zu viel über den neuen Trainer reden“, so Robben.  

EURE MEINUNG: Seht ihr wie Robben eine „seltsame Situation“ bei den Bayern?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig