thumbnail Hallo,

Der Brasilianer war wegen eines groben Foulspiels zu drei Spielen Sperre verurteilt worden und darf erst am 21. Spieltag wieder auflaufen.

Wolfsburg. Die Akte Josue ist beim VfL Wolfsburg noch nicht geschlossen. Am letzten Spieltag der Hinrunde hat der Mittelfeldspieler in der Bundesliga-Partie gegen Eintracht Frankfurt die Rote Karte gesehen. Das DFB-Sportgericht entschied anschließend auf eine Sperre für drei Spiele. Die Niedersachsen wollen nun in Berufung gehen.

Allofs geht von Fehlentscheidung aus

„Wir werden im Fall Josue noch einmal in Berufung gehen und hoffen auf eine Verminderung auf 2 Spiele“, erklärte Manager Klaus Allofs auf einer Pressekonferenz. Einen ersten Einspruch hatte der DFB abgelehnt.

Der Brasilianer war wegen eines Tritts in den Unterleib von Eintracht-Stürmer Olivier Occean des Feldes verwiesen worden. Bereits kurz nach der Partie hatte sich Allofs über die Entscheidung echauffiert. „Er kann den Spieler nicht sehen und will den Ball spielen. Ein Foul ja, aber niemals eine Rote Karte“, kommentierte der ehemalige Bremer damals.

Zumindest am kommenden Wochenende kann Wolfsburgs neuer Coach Dieter Hecking beim Auswärtsspiel gegen Hannover 96 noch nicht auf Josue bauen.

EURE MEINUNG: Macht es Sinn, den Fall erneut aufzurollen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig