thumbnail Hallo,

Santana: Nevens Pech ist mein Glück

Felipe Santana nutzt momentan seine Chance im Team von Borussia Dortmund. Nach der Verletztung von Neven Subotic kann er sich in den nächsten Wochen empfehlen.

Dortmund. Felipe Santana ist momentan Nutznießer der Verletzung von Borussia Dortmunds Neven Subotic. Der Brasilianer konnte sich im Spiel gegen Werder Bremen durch eine gute Leistung und ein Tor empfehlen. Im Interview mit Bundesliga.de spricht der Abwehrspieler über seine Situation in Dortmund und Neuzugang Nuri Sahin.

„Haben das komplette BVB-Paket gezeigt“

Normalerweise bleibt Felipe Santana hinter Neven Subotic und Mats Hummels nur ein Platz auf der Ersatzbank. Derzeit laboriert Subotic jedoch an einem Muskelfaserriss, wodurch Santana trotz Nasenbeinbruchs und Spezialmaske in die Startelf rückte. Beim 5:0-Auswärtssieg gegen Bremen überzeugte der Brasilianer mit einem Tor. „Ich freue mich über den Sieg mit fünf Toren, drei Punkten und meinem Treffer. Wir haben mal wieder das komplette BVB-Paket gezeigt“, resümiert der Verteidiger.  

„Will der Mannschaft helfen“

Auch in den nächsten Spielen wird Santana vermutlich gesetzt sein. „Die Nachricht von Nevens Verletzung war natürlich traurig. Sein Pech ist nun aber mein Glück, weil ich spielen kann. Aber ich sehe das nicht unter diesen Gesichtspunkten. Denn immer wenn ich spiele, will ich der Mannschaft so gut es geht helfen“, beschreibt Santana seine derzeitige Situation. Für die kommenden Spiele sei es wichtig, wie in Bremen zu Null zu spielen: „Wir haben in der Hinrunde sehr viele Gegentore kassiert. Das wollen und müssen wir in der Rückrunde viel besser machen.“

„Nuri ist ein brutal guter Spieler“

Vor kurzem konnte der BVB mit Nuri Sahin seinen “verlorenen Sohn zurück“ nach Deutschland holen. Santana spricht lobend über den Neuzugang: „Nuri ist ein brutal guter Spieler. Wir wussten ja, welche Fähigkeiten er hat und wie er spielt“. Dennoch brauche der Türke erst einmal „ein wenig Schutz und Ruhe“. Einfluss auf den Konkurrenzkampf habe die Verpflichtung jedoch nicht: „Wir sehen Nuri nicht als einen weiteren Konkurrenten. Wir sehen, dass wir mit Nuri noch einmal mehr Qualität in der Mannschaft haben.“

EURE MEINUNG: Wird Santana in Dortmund bleiben?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig