thumbnail Hallo,

Arjen Robben: Meisterschaft ist nicht am wichtigsten

Arjen Robben hat sich nach seinen Muskelproblemen auskuriert und visiert mit dem Rekordmeister nun die begehrten Titel an. Über Pep Guardiolas Verpflichtung freut er sich.

München. Arjen Robben vom FC Bayern München hat seine muskulären Probleme aus der Hinrunde auskuriert und die gesamte Winter-Vorbereitung ohne Einschränkungen absolvieren können. Nun äußerte sich der Niederländer über sein Verletzungspech, seine Saisonziele und die Verpflichtung von Pep Guardiola.

Robbens Verletzungsmisere

Arjen Robbens Verletzungsliste reichte von Leistenproblemen über Muskelfaserriss bis hin zu Rückenschmerzen. Nun ist der Niederländer wieder voll im Training und wünscht sich Spielpraxis: „Zurzeit kann ich die Optimalform nicht haben. Ich brauche jetzt die wichtigen Spiele in der Bundesliga, wo alles intensiver abläuft. Es kann zwei, drei, vier Spiele dauern, bis du reinkommst und das Gefühl hast, dass du dich verbesserst.“

Der 28-Jährige bezeichnet sich selber als ungeduldigen Menschen. Dementsprechend schwer war für ihn die Vorrunde, wie er gegenüber dem kicker zugab: „Es gibt Momente, da bist du mit allem fertig, hast keine Energie und keinen Bock mehr. Wenn du immer wieder kämpfst, um zurückzukommen, fragst du dich schon manchmal: Wofür mache ich das?“

„Ich kann die Mannschaft besser machen“

Ein mögliches Karriereende kam für Robben zu keinem Zeitpunkt in Frage: „Konkret an Rücktritt habe ich nie gedacht. Doch in solchen Verletzungsphasen gehst du sehr weit mit deinen Gedanken, es geht dir alles durch den Kopf.“ Sein Ziel sei es aber nun den Bayern zu helfen: „Ich bin zu 100 Prozent davon überzeugt, dass ich die Mannschaft besser machen kann, wenn ich total fit bin.“

Dass der Niederländer in der Nationalmannschaft vorzugsweise auf dem linken Flügel zum Einsatz kommt, stört Robben nicht: „Ich werde dort auch in Zukunft spielen. Es bedeutet eine gewisse Umstellung.“ Aber rechts, so wie bei den Bayern, sei ihm schon lieber.

Robbens Saisonziele: Drei Titel

Nun steckt sich Robben für den Rest der Saison sogar höhere Ziele als der Verein: „Ich höre oft, auch im Verein, die Meisterschaft sei am wichtigsten. Ich sehe es nicht so. Drei Titel müssen das Ziel sein, die Champions League und die Bundesliga sind am bedeutendsten.“ Im Vergleich mit dem FC Barcelona sieht Robben den deutschen Rekordmeister inzwischen fast ebenbürtig: „Wir sind auf einem sehr guten Weg und müssen wissen: Wir können auf dem Topniveau mithalten. Wenn es gut läuft, dürfen wir jedoch die Details, vor Allem in der Defensive, nicht vernachlässigen.“

Auf die Frage, ob sich der FC Bayern in dieser Saison die Champions-League-Trophäe aus London zurückholen kann, antwortet der Niederländer voller Vorfreude: „Mit Wembley habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht, ich würde dort gerne noch einmal spielen.“

Robben über Guardiola

Indes freut sich Robben über die Verpflichtung von Pep Guardiola zur neuen Saison: „Das hört sich natürlich super an, und ich freue mich auf die Zusammenarbeit. Aber wir haben erst noch ein wichtiges halbes Jahr vor uns und müssen mindestens einen Titel holen.“

EURE MEINUNG: Wie beurteilt Ihr Arjen Robbens Aussagen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig