thumbnail Hallo,

Mutlos, kopflos, ratlos. So präsentierte sich Werder Bremen im Heimspiel gegen den amtierenden deutschen Meister. Borussia Dortmund hat die Schaaf-Elf auseinandergenommen. Was nun?

Bremen. Nach der historischen Heimniederlage gegen Borussia Dortmund (0:5) überwiegt die Verunsicherung bei Werder Bremen. Trainer Thomas Schaaf änderte gegen den Deutschen Meister sein Spielsystem und sieht sich nun in Erklärungsnot.

Bittere Klatsche

„Bei einem 0:5 kann man nur sagen, dass das Experiment gescheitert ist“, sagte Mittelfeldspieler Aaron Hunt nach der zweithöchsten Heimniederlage der Hanseaten in der Bundesligageschichte. Auch Kapitän Clemens Fritz äußerte sich enttäuscht: „Heute ist alles in die Hose gegangen. Eine bittere Klatsche. Von einer guten Vorbereitung kann man sich nichts kaufen.“

Zlatko Junuzovic hingegen entschärfte die Aussage seiner Teamkollegen: „Bis vors Tor haben wir ganz gut gespielt. Mir kam es aber so vor, dass niemand im Strafraum war.“

Schaaf stellte gegen Dortmund sein Konzept um und ließ ein spanisches System ohne echten Stürmer spielen.

Als Grund dafür galt die Gelbsperre des Österreichers Marko Arnautovic: „Es ist auch immer die Frage, welche Alternativen ich habe. Wir haben nicht die gleiche Qualität der Spieler noch mal auf der Bank. Ich muss schauen, dass ich mit den Fähigkeiten der einzelnen Spieler etwas zusammen bauen kann.“

EURE MEINUNG: Steckt Werder diese Niederlage schnell weg oder droht gar der Absturz?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig