thumbnail Hallo,

Jupp Heynckes ist genervt vom Guardiola-Hype

Vor einigen Tagen gab der FC Bayern München bekannt, dass Pep Guardiola ab Sommer neuer Cheftrainer wird. Damit löste man eine Lawine an Presseberichten aus, die Heynckes nerven.

München.Trainer Jupp Heynckes vom FC Bayern München hat sich kritisch bezüglich des Zeitpunktes der Bekanntgabe seines Nachfolgers Josep Guardiola geäußert. Die Verpflichtung des ehemaligen Cheftrainers des FC Barcelona sorgte weltweit für hohe Aufmerksamkeit.

„Ich bin hier der Boss“

Mit einer simplen Pressemitteilung verkündeten die Verantwortlichen des FC Bayern die Einigung mit Guardiola, die seit Tagen für Diskussionen in Deutschland sorgt.

Auch der aktuelle Bayern-Trainer, Jupp Heynckes, nahm zur Verpflichtung des Spaniers Stellung. In der Bild-Zeitung bemängelte der Trainer des Tabellenführers: „Es wäre glücklicher gewesen, das in der Winterpause zu machen. Vor Weihnachten, vor dem Urlaub.“ Grund dafür sei der Medienhype, der den normalen Arbeitsalltag stören könnte.

Vor dem Spiel gegen die SpVgg Greuther Fürth (2:0) wurde Heynckes via Sky noch deutlicher und entgegnete etwaigen Vorwürfen nicht alles unter Kontrolle zu haben: „Wer mich kennt, der weiß, dass ich hier der Boss bin. Der Chef bin. Das bin ich überall gewesen – egal, wo ich gearbeitet habe.“

„Da muss Jupp jetzt durch“

Auch Franz Beckenbauer äußerte sich zu der Situation von Jupp Heynckes. „Wenn man ein solches Kaliber wie Pep Guardiola holt, darf man sich nicht wundern, wenn es das große Thema ist. Da muss Jupp jetzt durch. Aber er wirkt nicht gerade glücklich und gelöst“, so der Ehrenpräsident des FC Bayern via Bild.

EURE MEINUNG: Regt sich Jupp Heynckes zurecht etwas auf?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig