thumbnail Hallo,

Laut dem Geschäftsführer der Leverkusener, hat der DFB die besten Marketingeinhamen. Dadurch leiden allerdings auch die Bundesligaklubs, da sie potenzielle Sponsoren so verlieren.

Leverkusen. Bayer Leverkusens Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser hat den Deutschen Fußball-Bund (DFB) dafür kritisiert, dass die Fußball-Nationalmannschaft den Vereinen die Sponsoren wegnehme.

Webegelder sollten an Vereine ausgezahlt werden

„Es ist unser Problem, dass die großen Local Player, die im Markt tätig sind, abgefischt werden vom DFB. Die Unternehmen rennen zum DFB, weil er die Nationalspieler von uns hat“, sagte Holzhäuser dem Wall Street Journal Deutschland.

 „Wenn ich Marketingbeauftragter der Nationalmannschaft wäre, dann könnte ich gut schlafen, da hätte ich nichts zu tun, ich bräuchte nur die Tür aufzuhalten“, sagte Holzhäuser. 

Er schlägt vor, dass Teile der Werbegelder an die Vereine fließen könnten: „Der DFB ist ein gemeinnütziger Verband, der sich auch wirtschaftlich betätigen kann, sofern er mit den Einnahmen seinen gemeinnützigen Zweck erfüllen muss. Alles was darüber hinaus geht, ist freie Verfügungsmasse. Das könnte auch der Liga zukommen.“

EURE MEINUNG: Soll der DFB seinen Marketingeinahmen an die Vereine auszahlen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig