thumbnail Hallo,

Ralf Fährmann hat beim FC Schalke 04 derzeit schlechte Karten. Dennoch will er im Pott bleiben und auf seine Chance hoffen.

Gelsenkirchen. Ralf Fährmann hat beim FC Schalke 04 derzeit schlechte Karten, die Konkurrenten Timo Hildebrand und Lars Unnerstall im Kampf um die Nummer eins auszustechen. Dennoch will der Torhüter den Schalkern treu bleiben.

„Ich will hier nicht weg“

Im Interview mit Der Westen erteilte Fährmann allen Wechselgerüchten eine Absage: „Ich habe andere Angebote gehabt, auch in der Winterpause, aber ich will hier nicht weg. Ich bin einfach Schalker. Hier bin ich groß geworden, hier ist mein Verein, hier will ich spielen“, so der 24-Jährige.

Versteckte Kritik an Stevens

Unter Huub Stevens sah der gebürtige Chemnitzer in der Hinrunde keine echte Chance im Kampf um den Stammplatz zwischen den Pfosten: „Es ist schwierig für den Trainer, alle gleich zu behandeln. Und ich möchte auch nichts Negatives über Huub Stevens sagen, das ist nicht meine Art. Aber eine Chance, wie die anderen sie hatten, die hatte ich nicht. Das hat jeder gesehen.“

Unter dem neuen Trainer Jens Keller hat Timo Hildebrand den Dreikampf um die Nummer Eins vorerst für sich entschieden. Aufgeben wolle Fährmann deshalb aber längst nicht: „Ich gebe einfach Vollgas im Training, mehr kann ich persönlich nicht machen. Das Quäntchen Glück, das wird irgendwann kommen“, so der Keeper.

 

EURE MEINUNG: Wer sollte auf Schalke im Tor stehen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig