thumbnail Hallo,

Da Probleme mit dem Visum die Einreise nach Katar verhinderten, fehlen die beiden Profis den Königsblauen zum Start ins Trainingslager. Am Sonntag sollen die Zwei wieder da sein.

Gelsenkirchen. Bundesligist FC Schalke 04 musste zum Auftakt des Trainingslagers in Katar unter anderem auf seine Spieler Jefferson Farfan und Edu verzichten, da diesen wegen Unstimmigkeiten mit dem Visum die Einreise nach Katar verwehrt wurde. Zudem fehlten beim ersten Mannschaftstraining aus gesundheitlichen Gründen die Abwehrspieler Christian Fuchs und Atsuto Uchida.

Am Flughafen gestoppt

Dem Brasilianer Edu, der in der Vorrunde an die SpVgg Greuther Fürth verliehen war und nun in den Schalker Kader zurückkehrt, wurde wegen einer Unstimmigkeit mit dem Visum beim Abflug in Düsseldorf der Einstieg in den Flieger verwehrt.

Auch dem Peruaner Jefferson Farfan widerfuhr, direkt aus seiner Heimat kommend, in Barcelona ähnliches. Obwohl die Schalker Verantwortlichen, der Problematik voll bewusst, frühzeitig das Visum beantragt hatten, durfte der Stürmer nicht zur Mannschaft weiterreisen, sondern wartet nun gemeinsam mit seinem brasilianischen Teamkameraden im Ruhrgebiet auf die Lösung der Probleme. Die Verantwortlichen hoffen, die beiden Offensivspieler am Sonntag in Katar begrüßen zu können.

Neben den beiden Südamerikanern fehlten beim ersten Training Christian Fuchs, der bereits schon den Laktattest wegen einer fiebrigen Erkältung verpasst hatte und Atsuto Uchida, der aufgrund eines beim letzten Bundesligaspiel gegen den SC Freiburg (1:3) Mitte Dezember erlittenen Muskelfaserrisses nur individuelles Lauftraining absolvierte.

Wiedersehen mit Raul

Empfangen wurden die Gelsenkirchener am Flughafen von einem alten Bekannten.
Der spanische Superstar Raul begrüßte persönlich seinen alten Klub und kündigte einen ausgiebigen Besuch im Trainingslager an. Zudem gibt es ein Wiedersehen auf dem Feld: Am kommenden Sonntag testen die Schalker gegen Rauls neuen Klub Al Sadd, den Spitzenreiter der katarischen ersten Liga.

EURE MEINUNG: Was sagt ihr zu einem solchen Fauxpass?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !


Dazugehörig