thumbnail Hallo,

Mirko Slomka war immer wieder ein Thema bei den Gesprächsrunden der Bayern-Bosse, dies sei nun wohl aber vorbei. Außerdem sprach der Trainer über Ziele und Erfolge mit Hannover.

Hannover. Mirko Slomka und Hannover 96, das scheint richtig gut zu passen. Nach langem Hin und Her hat er seinen Vertrag im vergangenen Jahr verlängert und will die Niedersachsen unter „den besten sechs, sieben Klubs der Bundesliga“ etablieren. Eine Zukunft bei Bayern München komme derweil nicht in Frage.

Verlängerung war „eine wegweisende Entscheidung“

Bevor Slomka seinen Kontrakt bei Hannover verlängerte, war immer wieder über ein baldiges Engagement beim deutschen Rekordmeister spekuliert wurden. In einem Interview mit der Bild schloss er einen Wechsel nun aus, denn „ein Trainer, der aktuell auf Platz 11 in der Bundesliga steht, ist völlig uninteressant für Bayern“.

Die Verlängerung in Hannover war für den Trainer und den Verein „eine wegweisende Entscheidung“, denn gemeinsam sollten alle wieder für den Erfolg kämpfen: „96 spielt seit zwei Jahren am Limit. Wir müssen ALLES richtig machen, um wieder in die Europa-League zu kommen. Da habe ich auf ein Zeichen von Präsident Martin Kind gewartet.“ An diesem Zeichen müsse dich der Präsident nun messen lassen und „auch mal investieren, um den Klub weiterentwickeln zu können“.

Slomka: „Niederlagen haben uns zuletzt zu stark runtergezogen.“

Hannover unter „den besten sechs, sieben Klubs der Bundesliga“ etablieren

In der Vergangenheit hat Hannover stets kostengünstig eingekauft und Spieler wie Abdellaoue, Ya Konan oder auch Diouf haben ihren Marktwert um „ein Vielfaches erhöht“. So ist es nicht verwunderlich, dass auch die Norddeutschen in naher Zukunft „mal einen Spieler für richtig gutes Geld abgeben“ können. Dies solle dann in neue Leistungsträger investiert werden, um das Ziel Europa League zu erreichen. Die Zielstellung für die kommenden Jahre verkündete Slomka: „Das Ziel sollte es sein, in den kommenden Jahren zu den besten sechs, sieben Klubs der Bundesliga zu gehören.“

Defensive stärken

Das vergangenen Jahr endete mit zwei Niederlagen gegen Dortmund und Düsseldorf. Für das neue Jahr müssten die Profis nun lernen „mit Niederlagen umgehen zu können. Sie dürfen künftig unsere harmonische und eigentlich leistungsfördernde Teamatmosphäre nicht beeinflussen. Niederlagen haben uns zuletzt zu stark runtergezogen. Für mich ist klar, dass wir unsere Chancen auf Erfolg mit einer guten internen Kommunikation erhöhen.“

Um überhaupt erst gar nicht über verlorene Punkte trauern zu müssen, will Slomka in der Wintervorbereitung „durch gezielte Trainingsmaßnahmen die Defensive stärken“.

EURE MEINUNG: Wohin führt der Weg von Hannover 96 in der Zukunft?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig