thumbnail Hallo,

Gewinner und Verlierer gab es in dieser turbulenten Bundesliga-Hinrunde reichlich. Goal.com stellt Euch die des FC Bayern vor.

Verein: FC Bayern München
Bundesliga: Platz 1
DFB-Pokal: Viertelfinale
Champions League: Achtelfinale

Zielsetzung: Nach der Tragödie im Champions-League-Finale und dem zweiten Jahr in Folge ohne Titel war von Anfang an klar, dass der Gewinn der Meisterschaft für die Mannschaft Pflicht sein würde. Karl-Heinz Rummenigge erklärte, dass man auch in den anderen beiden Wettbewerben „eine gute Rolle spielen“ wolle.

DER GEWINNER

Der brasilianische Innenverteidiger, der im Sommer für 4,7 Millionen Euro an die Säbener Straße gewechselt war, muss ohne Zweifel als der größte Gewinner der Bayern-Hinrunde genannt werden. Dante, der bereits unter Trainer Lucien Favre in Mönchengladbach zu den Stützen der Mannschaft zählte, profitierte wie kein anderer Profi im Kader des Rekordmeisters von einer starken persönlichen Leistung und den ständigen Verletzungen in der Münchner Hintermannschaft. Nach den Ausfällen von David Alaba und Diego Contento nahm der 29-Jährige die Position des linken Innenverteidigers ein, da Holger Badstuber die verwaiste Linksverteidigerposition besetzen musste. Als Alaba wieder zur Verfügung stand, kam es zu Verletzungen von Jerome Boateng und anschließend Holger Badstuber.

DANTE | Bayern München, Innenverteidiger, 29

SAISONSTATISTIKEN (PFLICHTSPIELE)
Einsätze 25
Tore 1
Assists 1
SPIELERAKTE
Vertrag bis 2016
Geschätzter Marktwert 8 Mio €
Länderspiele 0 (0 Treffer)

Letzterer fällt durch einen Kreuzbandriss bis zum Saisonende aus. Damit hat Dante, eigentlich als Nummer drei gekommen, seinen Stammplatz sicher. Der Brasilianer stand in der Hinrunde in allen 17 Bundesliga-Partien, sowie in allen sechs Champions League-Gruppenspielen auf dem Feld und lieferte konstant gute Leistungen ab. Im Bundesliga-Vergleich gab es sogar keinen besseren Innenverteidiger. Das führt dazu, dass Dante nicht mehr aus der Mannschaft wegzudenken ist, während das Duo Boateng - Badstuber, welches vergangene Saison noch das Champions League-Finale erreichte, in dieser Spielzeit nicht mehr zu sehen sein wird. Bei seinen Mitspielern erfreut sich Dante zudem großer Beliebtheit. Mit seinem Einkauf haben die Verantwortlichen des FC Bayern einen wahren „Volltreffer“ gelandet.

DER VERLIERER


Diego Contento? Und nicht Arjen Robben oder Holger Badstuber, die durch ihre Verletzungen nicht eingreifen konnten bzw. es nicht mehr können werden? Richtig, denn Diego Contento verpasste die vielleicht größte Chance seiner bisherigen Karriere, einen Stammplatz beim FC Bayern zu erkämpfen. Nach seiner starken Leistung im Champions League-Finale war das Ansehen des Deutsch-Italieners bei Fans und Trainer so hoch wie nie. Als sich dann auch noch David Alaba verletzte, war Contento praktisch konkurrenzlos.

Noch mehr Bayern München: Die Teamseite

Eine Stressreaktion des Knochens setzte den Linksverteidiger anschließend jedoch monatelang außer Gefecht. Der Zeitpunkt hätte nicht ungünstiger kommen können. Am Ende bestritt er nur zwei Partien über die vollen 90 Minuten. Dort zeigte der 22-Jährige solide Leistungen, mit denen er jedoch nicht am ebenfalls zurückgekehrten David Alaba vorbeiziehen kann. Contento bleibt nichts anderes übrig, als auf die nächste Gelegenheit zu warten. Und dann auch gesund zu bleiben.



DER VOLLTREFFER

Bei der WM 2010 war er der gefeierte Held im DFB-Dress. Mit fünf Toren sicherte sich der Münchener den Goldenen Schuh als bester Torschütze des Turniers. In den beiden Folgesasion stagnierte seine Entwicklung. Müller haderte mit seiner Chancenauswertung und wurde auf unterschiedlichen Positionen eingesetzt. Meist profitierte er vom verletzungsbedingten Ausfall von Arjen Robben, sodass der 23-Jährige die rechte Außenbahn in Beschlag nahm. In der Nationalmannschaft drängen Marco Reus und Mario Götze in die Startelf und setzen ihn mehr und mehr unter Druck.

THOMAS MÜLLER | Daten 2012/13
    Einsätze   
Tore Vorlagen  Gelbe Karten
Platzverweise
 25 13 10 1 0

Besonders in der ersten Hälfte dieser Bundesligasaison bewies Müller seine Qualität als Vollstrecker. In den ersten acht Partien erzielte er sechs Treffer. Zudem tat er sich wieder einmal als Vorlagengeber hervor und konnte sich einen Stammplatz erspielen. Nach Beendigung der Hinrunde führt Müller mit 16 Punkten (9 Tore/ 7 Vorlagen) die Scorer-Liste der Bundesliga vor den Toptorjäger Stefan Kießling, Alex Meier und Robert Lewandowski an. Der Torschütze der Bayern-Führung im Champions-League-Finale 2012 dahoam konnte auch in der Königsklasse, - erzielte drei Treffer, überzeugen. So ist es nicht verwunderlich, dass niemand den verletzten Niederländer vermisst - bei dem „Ersatz".

EURE MEINUNG: Wer waren für Euch die Gewinner und Verlierer der Hinrunde beim den Bayern?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig