thumbnail Hallo,

Trotz des vorletzten Tabellenplatzes und nur neun Punkten aus 17 Partien stärkt der neue Manager des FCA seinem Trainer den Rücken. Zusammen wolle man die Aufgaben angehen.

Augsburg. Manager Stefan Reuter, vom FC Augsburg, stellt sich hinter Trainer Markus Weinzierl, mit dem man den Klassenerhalt in der Bundesliga erreichen will. Ungeachtet der aktuellen Tabellensituation, drei Punkte hinter dem Relegationsplatz, will man gemeinsam an einem Strang ziehen. Die Trainerfrage ist gegenwärtig noch kein Thema.

„Die kommenden Aufgaben mit ihm angehen“

Gegenüber Sport1 spricht sich der 46-Jährige für einen Verbleib des Trainers aus: „Wir sind von Markus Weinzierl überzeugt und wollen die kommenden Aufgaben mit ihm angehen. Ich denke aktuell überhaupt nicht darüber nach, am Trainer zu rütteln. Wir müssen zuerst überlegen, was wir machen können, um unsere Ziele zu erreichen.“

Aufgaben im Zentrum

Sein Vorgänger Jürgen Rollmann war lediglich 75 Tage im Amt beim FCA. Doch der Weltmeister von 1990 macht sich keine Sorgen und schaut in die Zukunft: „Wir blicken optimistisch nach vorne und gehen die Dinge an. Alles andere ist Vergangenheit. Ich freue mich sehr auf die Aufgabe. Jeder, der den FCA verfolgt, weiß, wie reizvoll diese Aufgabe ist.“

Reuter lobt Entwicklung in Augsburg

„Die Augsburger Entwicklung der letzten Jahre ist sehr positiv. Der Klub hat ein tolles Stadion, tolle Fans und eine tolle Stimmung. Die Mannschaft ist auch intakt. Ich kenne die Vereinsführung seit Jahren, von daher musste ich bei dem Angebot nicht lange überlegen“, so Reuter weiter.

EURE MEINUNG: Verpasst der FCA den richtigen Zeitpunkt für einen Trainerwechsel?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig