thumbnail Hallo,

Gewinner und Verlierer gab es in dieser turbulenten Bundesliga-Hinrunde reichlich. Goal.com stellt Euch die von Bayer 04 Leverkusen vor.

Verein: Bayer 04 Leverkusen
Bundesliga: Platz 2
DFB-Pokal: Achtelfinale
Europa League: Runde der letzten 32

Zielsetzung: Leverkusen und Offensivfußball - diese Kombination gab es in den letzten Jahren immer wieder zu bestaunen. Das Problem: die fehlende Konstanz! Einigen hervorragenden Spielen, folgten meistens ganz schwache Auftritte. Einige Spieler wirkten unmotiviert und lustlos. Die Bezeichnung „Komfortzone Leverkusen“ entstand in dieser Zeit.

In dieser Saison sollte alles anders werden. Das Traingergespann um Sascha Lewandowski und Sami Hyypiä zeigte schon früh, dass sie keine Männer von vielen Worten sind. Kein großes Geschwafel, keine Schönrederei - es wurde auf den Punkt gearbeitet. Man wollte die nötige Konstanz in die talentierte Mannschaft bringen. Dazu gehörte neben Kombinationsspiel und Technik aber auch der Biss und Wille. Etwas, was in den letzten Jahren vermisst wurde.

DER GEWINNER

Und tatsächlich: Bayer gewann jetzt auch die Spiele, die man in den letzten Jahren verloren hätte - Sogenannte „Schweinespiele“ oder „Drecksiege“. Einer der für die neue Bayer-Leidenschaft steht, ist sicherlich Stefan Kießling. Ein echtes Kämpferherz mit dem unbedingten Siegeswille. Dass der 28-Jährige dann auch noch so gefährlich vor dem gegnerischen Tor ist, ist ein weiterer Pluspunkt. Nicht Gomez, nicht Huntelaar, nicht Lewandowski - Stefan Kießling war der erfolgreichste Bundesligastürmer im abgelaufenen Kalenderjahr. Nach jedem Treffer folgt der obligatorische Kuss auf seinen tätowierten Unterarm - dort stehen die Namen seiner zwei Kinder. In diesem Jahr musste er oft küssen. Kießling wurde mal vom kicker als „sympathischster Anti-Held“ bezeichnet.

STEFAN KIESSLING | Bayer 04 Leverkusen, Sturm, 28 Jahre

SAISONSTATISTIKEN (PFLICHTSPIELE)
Einsätze 24
Tore 14
Assists 4
SPIELERAKTE
Vertrag bis 2015
Geschätzter Marktwert 8,5 Mio €
Länderspiele 6 (0 Treffer)

Anti-Held? Wie kommt's? Obwohl Kießling regelmäßig seinen Torinstinkt beweist und in Leverkusen schon jetzt Kultstatus erlangt hat, wird „Kieß“ in schöner Regelmäßigkeit nicht fürs DFB-Team berufen. 6 Länderspiele stehen bisher in seiner Vita - das letzte ist nun aber schon über 2 Jahre her. Jogi Löw scheint den schlacksigen Angreifer einfach zu übersehen. „Unmöglich“ sagen die einen, „Macht nix“ die anderen. Ein Stürmerproblem hat man in der DFB-Elf nicht und so hat sich auch Kießling langsam mit dieser Tatsache abgefunden.

DER VERLIERER

Ein anderer Gewinner im Bayer-Dress war sicherlich Rechtsverteidiger Daniel Carvajal, der aus der zweiten Mannschaft von Real Madrid an den Rhein wechselte. Er erkämpfte sich quasi direkt zu Saisonbeginn seinen Stammplatz und ist seitdem kaum noch aus der Mannschaft wegzudenken. Einer, der dafür zurückstecken musste, ist Daniel Schwaab. Der 24-Jährige kam in der laufenden Saison gerade mal auf 9 Pflichtspiele, zuletzt setzte ihn ein Bänderriss im Sprunggelenk außer Gefecht.

Noch mehr Bayer 04: Zur Teamseite

Wenn Schwaab gespielt hat, musste er anschließend oft harsche Kritik einstecken. Schwache Defensivleistungen und unzureichende Offensivbemühungen sorgten für Unmut bei den Fans. Und als Carvajal dann anfing, regelmäßig ein Feuerwerk abzubrennen, war es das für den ehemaligen Freiburger. Im neuen Jahr ist er wieder fit und will sicherlich nochmal neu angreifen - fraglich, ob er das kann!



DER VOLLTREFFER

Ein echter Spätstarter! Gonzalo Castro hat scheinbar nach vielen mittelmäßigen Spielzeiten endlich die Leistungsexplosion geschafft, die man ihm schon vor mehreren Jahren zugetraut hat. Der Halbspanier spielte eine hervorragende Hinrunde und überzeugte auf der rechten Außenbahn - offensiv! Eigentlich ist Castro gelernter Außenvrteidiger, in der Offensive fühlt er sich aber deutlich wohler. Überhaupt hat Castro in seiner Zeit in Leverkusen - abgesehen vom Torwart - wohl schon auf jeder Position gespielt. Diese ständigen Wechselspielchen sorgten letztlich aber auch dafür, dass er nirgendwo so richtig aufblühen konnte. Diese Phase scheint jetzt vorüber...

GONZALO CASTRO | Daten 2012/13
    Einsätze   
Tore Vorlagen  Gelbe Karten
Platzverweise
 24 8  5 2 -

In der vergangenen Saison haben bei Castro viele Bayer-Anhänger nur mit dem Kopf geschüttelt. „Ewiges Talent“ oder „Aus dem wird nie was“ waren alltägliche Phrasen. Castro versinnbildlichte die viel zitierte Komfortzone Leverkusen, wirkte oftmals lust- und antriebslos. 2012 scheint sich das Blatt aber zu wenden. Castro spielt frech auf und glänzt mit seiner unheimlichen Reaktionsschnelligkeit und seinem Spielwitz. Auch das Thema Nationalmannschaft kommt so langsam wieder auf.

EURE MEINUNG: Wer waren eure Tops und Flops bei Bayer 04 Leverkusen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig