thumbnail Hallo,

„Sechs, setzen!“ Wer hat als Schüler diesen Satz nicht schon einmal gehört? Goal.com stellt das Zwischenzeugnis der Hinrunde aus. Heute ist Mainz 05 dran!

Verein: 1. FSV Mainz 05
Bundesliga: Platz 6
DFB-Pokal: Viertelfinale

Zielsetzung: Der vorzeitige Klassenerhalt hat bei Mainz 05 immer oberste Priorität. Vor genau einem Jahr befanden sich die Rheinhessen mit 18 Zählern mitten im Abstiegskampf, was in dieser Saison möglichst vermieden werden sollte. Der DFB-Pokal war in den vergangenen Jahren kein gutes Pflaster für die „05er“. Spätestens in Runde zwei war meistens Schluss. Auch hier wollte man beim selbsternannten Karnevalsverein Wiedergutmachung betreiben.

LIGA & POKAL: knapp sehr gut (1-)

Die Mannschaft hat sich gegenüber der Vorsaison, in der man viele Neuzugänge zu integrieren hatte, deutlich verbessert. Läuferisch und vor allem spielerisch wusste Mainz in vielen Partien zu überzeugen. Auch wenn der Start eher mäßig verlief, steigerte sich die Tuchel-Elf gegen Ende der Hinrunde von Spiel zu Spiel. Besonders zu Hause ließ man nichts anbrennen. Aus acht Heimspielen konnte man sechs auch überzeugend gewinnen. Dazu kommen acht Punkte aus den Auswärtspartien. So überwintert Mainz auf einem guten sechsten Platz, der berechtigte Hoffnungen auf den europäischen Wettbewerb macht. Im Pokal konnte man sich etwas überraschend, aber nicht unverdient, im Achtelfinale beim FC Schalke 04 durchsetzen. Der gelungene Abschluss einer überzeugenden Hinrunde. Mit dem Heimspiel gegen den SC Freiburg steht im Viertelfinale auch eine machbare Aufgabe auf dem Programm. Ein kleiner Wermutstropfen ist da nur die Tatsache, dass man gegen Gegner wie Fürth, Leverkusen und Bremen leichtfertig Punkte verschenkte.



UNTERHALTUNG: gut (2)

Eine klare Linie ist in fast jedem Spiel zu erkennen. Auch wenn man auswärts eher defensiv agiert, wird doch immer ein Gegenpressing bei den Mainzern praktiziert. Das schnelle Umschalten nach Ballgewinn sorgt immer für temporeiche Partien mit hohem Unterhaltungsfaktor. Einsatz und Wille sind immer vorhanden, lediglich die Chancenverwertung lässt zu wünschen übrig, was auch für eher knappe Resultate sorgt. Aber auch weil die stabile Defensive der Mainzer weniger wackelte als in den vergangenen Spielzeiten.

TRANSFERMARKT: ausreichend (4)

Großartig zugeschlagen hat man vor dieser Saison nicht wirklich. Hoffnungsvolle Talent wie Chinedu Ede oder Nikita Rukavytsya wurden von Zweitligisten verpflichtet, blieben jedoch blass. Ebenso wie der prominenteste Neuzugang Ivan Klasnic. Einzig Junior Diaz wusste phasenweise zu überzeugen. Beeindrucken konnten eigentlich nur die Neuzugänge aus der vergangenen Saison wie Julian Baumgartlinger oder Nicolai Müller.



TRAINER & UMFELD: gut (2)

Wenn es in Mainz etwas Unantastbares gibt, dann ist es das Traineramt um Thomas Tuchel. Als Kandidat bei Bayern und Schalke soll er bereits im Gespräch sein. Doch er selbst ist kein Freund von Spekulationen und beweist Integrität. Mit seinem Statement zu den Schalke-Gerüchten nach dem Gladbach-Spiel hat er wohl der ganzen Trainerzunft aus dem Herzen gesprochen. Seine Konflikte mit den Schiedsrichtern sind in dieser Saison jedoch eine negative Randerscheinung. Das Umfeld der Mainzer mit Manager Christian Heidel steht für Konstanz. Vom Karnevalsverein haben sich die Mainzer längst entfernt, auch wenn man die Bezeichnung gerne aufführt, um Understatement zu betreiben.

DER KNIPSER
DER LAUTSPRECHER
DER PECHVOGEL


GESAMTNOTE: voll gut (2+)

Sollten die Mainzer ihre Heimstärke beibehalten, wird man sehr früh in der Rückrunde das Minimalziel Klassenerhalt erreicht haben. Ein einstelliger Tabellenplatz ist allemal drin. Sollten auswärts noch ein paar mehr Zähler hinzukommen als in der Hinrunde, darf man sich berechtigte Hoffnungen auf einen Europa-League-Platz machen.

EURE MEINUNG: Schafft Mainz 05 erneut den Sprung ins internationale Geschäft?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig