thumbnail Hallo,

Dieter Hecking sticht Schuster als Wolfsburg-Trainer aus

VfL-Manager Klaus Allofs gibt bekannt, dass wiedererwarten nicht Bernd Schuster, sondern Dieter Hecking das Traineramt in Wolfsburg übernimmt.

Wolfsburg. Dieter Hecking, aktuell Trainer beim Bundesliga-Konkurrenten 1.FC Nürnberg, wird überraschend neuer Trainer des VfL Wolfsburg. Damit wird Hecking, statt des im Vorfeld favorisierten Bernd Schuster die Geschicke beim niedersächsischen Klub in Zukunft lenken.

Allofs bestätigt Hecking-Wechsel

Der Manager der Wolfsburger bestätigte der Bild am Sonntag den Deal mit Hecking, dessen Vertrag bei den Franken noch bis 2014 lief. „Wir haben uns geeinigt“, sagte der VfL-Verantwortliche. Der Kontrakt mit Hecking soll eine Laufzeit bis zum Jahr 2016 besitzen. „Die offizielle Vorstellung von Dieter Hecking in Wolfsburg erfolgt in ein paar Tagen.“

Hecking selbst erklärte seinen Wechsel damit, dass neben dem ökonomischen und sportlichen Aspekt der familiäre Faktor zum tragen kam. Seine Angehörigen wären nämlich nur noch 115 Kilometer entfernt, da sie im niedersächsischen Bad Nenndorf leben würden.

„Natürlich spielen auch wirtschaftliche und familiäre Aspekte eine Rolle“, sagte Hecking der Bild. Hecking selbst hatte die Verhandlungen mit Allofs bestätigt und als „zielführende Gespräche“ beschrieben.



Club will Hecking nicht ziehen lassen, Schusters Forderungen zu hoch

In Nürnberg ist man mit dem Wechsel alles andere als glücklich. Club-Manager Martin Bader kündigte kurz darauf bei Sport1 vergeblich an, Hecking halten zu wollen „Ich habe ihm klipp und klar gesagt, dass es mein großer Wunsch ist, dass wir, wenn es nicht länger geht, zumindest bis zum Saisonende mit ihm weiterarbeiten wollen. Aber ich glaube, dass Bremen mit Allofs auch gerne weitergemacht hätte.“

Der lange als Favorit auf den Trainerstuhl gehandelte Bernd Schuster verlangte einem Bericht der WAZ zur Folge mehr als Allofs bereit war zu leisten. Eine entsprechende Eingung konnte in der Folge nicht erzielt werden, sodass Hecking dem ehemaligen Wölfe-Dompteur Felix Magath und Interimscoach Köstner auf den Trainerstuhl folgt.

Kader soll umstrukturiert werden

Weiter berichtet das Blatt, dass es schon Interesse an einem Neuzugang gäbe. Objekt der Begierde sei dabei Stürmer Marco Arnautovic vom Liga-Rivalen Werder Bremen. Auch der an Heckings zukünftigen Ex-Klub ausgeliehene U21-Nationalspieler Sebastian Polter könnte bald zurück zum Wolfsrudel stoßen.

„Ich beobachte Polter sehr genau, versuche mir jedes Spiel anzuschauen“ sagte Allofs über den 21-Jährigen. Ein weiterer Kandidat, der sich Hoffnung auf eine Rückkehr machen dürfe sei zudem Stuttgarts Christian Gentner. Als mögliche Abgänge für den ohnehin sehr großen Kader werden dabei Christian Träsch, Marco Russ und Alexander Madlung gehandelt

EURE MEINUNG: Hat Wolfsburg mit Hecking eine gute Wahl getroffen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig