thumbnail Hallo,

BVB: Mats Hummels zieht seine persönliche Hinrundenbilanz

In der Bundesliga lief es zeitweise nicht immer rund beim Deutschen Meister. Dafür wusste man in der Todesgruppe der Champions League zu überzeugen.

Dortmund. Mit einem 3:1-Sieg bei der TSG Hoffenheim konnte Borussia Dortmund die Hinrunde auf dem dritten Platz beenden. Für Mats Hummels gab es vorwiegend in der Champions League Grund zur Freude.

Bundesliga vor Champions League

Gegenüber dem kicker betonte Hummels, dass die Hinrunde nicht zur vollkommenden Zufriedenheit verlief: „Mich ärgert es unheimlich, dass wir so viele Punkte liegen gelassen haben. Es gab fünf, sechs Spiele, die wir nicht gewonnen haben, aufgrund des Spielverlaufs oder der Qualität in unserer Mannschaft aber eigentlich gewinnen mussten.“

Auch wenn sich der BVB in der Champions League gegen starke Gegner behaupten konnte, geht es Hummels in erster Linie um die Bundesliga: „Ich gebe zu: Ich hätte lieber zehn Punkte mehr in der Liga und wäre, wenn es nicht anders ginge, in der Champions League raus. Für mich ist entscheidend, dass wir in der Meisterschaft keine Spiele verschenken, die wir eigentlich gewinnen müssten.“

Minimum: Vize-Meister

Den eigenen Ansprüchen konnte er ebenfalls nur bedingt gerecht werden: „Ich verlange klar mehr von mir. Die Champions League war gut, doch in der Bundesliga habe ich in den ersten sechs, sieben Spielen überhaupt nicht zu meiner Form gefunden. Dann wurde es besser. Es ist aber noch lange nicht so, wie ich mir das eigentlich vorstelle.“

Um dennoch eine erfolgreiche Saison hinzulegen hat Hummels eine einfache Lösung: „Dafür sollten wir aber in der Bundesliga Zweiter werden und in der Champions League mindestens das Viertelfinale erreichen.“

EURE MEINUNG: Was kann der BVB in dieser Saison noch erreichen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig