thumbnail Hallo,

Nach der desolaten Hinrunde stehen die Zeichen bei 1899 auf Neuaufbau. Wie TSG-Manager Müller erklärte, soll noch diese Woche eine Entscheidung in der Trainerfrage fallen.

Sinsheim. Nach der Hinrunde ist vor dem Neuaufbau: Mit dem 1:3 gegen Borussia Dortmund verlor die TSG 1899 Hoffenheim das sechste Ligaspiel in Folge und stellt damit einen neuen Vereinsnegativrekord auf. Auch Interimscoach Frank Kramer konnte in seinem zweiten Spiel als Übungsleiter nicht die Wende einleiten, wenngleich sich die Kraichgauer verbessert zeigten. Nun könnte schon bald ein neuer Mann den Neuaufbau einleiten: Wie Manager Andreas Müller nach dem Spiel erklärte, soll noch diese Woche eine Entscheidung in der Trainerfrage fallen.

„Wir werden eher Mitte als Ende der Woche eine Entscheidung bekannt geben“

Die Suche dürfte weit vorangeschritten, wenn nicht sogar schon abgeschlossen sein. Müller kündigte an, innerhalb der kommenden Woche bekannt zu geben, wer beim Rückrundenauftakt gegen Mönchengladbach auf der Bank sitzen wird: „Wir werden eher Mitte als Ende der Woche eine Entscheidung bekannt geben.“ Wie Müller weiter erklärte, stehe der „Klassenerhalt steht über allem“. Bei dem neuen Mann soll es sich deswegen aber nicht zwangsläufig um einen „Feuerwehrmann“ handeln: „Es spricht nichts dagegen, sich perspektivisch für einen Trainer zu entscheiden“, so Müller, der sich zu einzelnen Namen aber nicht äußern wollte.

Alles deutet aber darauf hin, dass es nicht Interimscoach Frank Kramer werden wird, der zudem noch mitten im Abschluss seiner Ausbildung als Fußball-Lehrer steht. Dessen Arbeit wollte der TSG-Manager aber ausdrücklich gewürdigt wissen: Kramer habe eine „Top-Arbeit abgeliefert. In den ersten 60 Minuten war schon zu sehen, dass die Mannschaft besser verteidigt.“ Tatsächlich hatten die krisengeschüttelten Kraichgauer gegen den deutschen Meister eine der besseren Saisonleistungen gezeigt und vom Anpfiff an eine defensiv konzentrierte und taktisch gute Leistung abgerufen.


Auch Kramers personale Umstellung, die bissigen Schröck und Weis für die Kreativspieler Firmino und Derdyiok zu bringen, griffen im ersten Durchgang, in dem Götze die Gäste erst durch eine starke Einzelaktion in Führung brachte (26.) und Sven Schipplock den Ausgleich besorgte (35.). Nach der Pause mussten die Kraichgauer ihrem hohen Tempo allerdings sichtbar Tribut zollen. Eine Leistungssteigerung in Hälfte zwei reichte den Borussen: Nach den Toren von Kevin Großkreutz und Robert Lewandowski – bei dem die Innenverteidigung erneut keinen sattelfesten Eindruck hinterließ - hatte die TSG vor allem offensiv nichts mehr entgegenzusetzen.

Sieben Punkte trennen die TSG nun von Tabellenplatz 15 und dem sicheren Ufer, 17 Spiele werden dem neuen Übungsleiter in Hoffenheim bleiben, um den Klassenerhalt zu sichern und dafür zu sorgen, dass das Abenteuer Bundesliga für die Nordbadener nicht bereits nach fünf Jahren wieder beendet ist. „Wir brauchen eine sehr gute Vorbereitung. Natürlich wollen wir Aufholjagd starten. Der Start wird wichtig sein, um Vertrauen zu bekommen“, so Müller über die Zielsetzung für Januar - und den neuen Trainer. Die Liste der gehandelten Namen fällt nicht allzu lang aus.

Als aussichtsreichster Kandidat gilt nach wie vor Marco Kurz, der bis zum März 2012 den benachbarten FC Kaiserslautern trainierte und Ende September dem FC St. Pauli eine Absage erteilte. Der 40-Jährige ist ein früherer Weggefährte von Müller aus Schalker Zeiten. Auch Markus Gisdol, der am Sonntag als Co-Trainer von Huub Stevens bei Schalke entlassen wurde, steht noch im Raum. Der 42-Jährige galt bereits als Nachfolger von Holger Stanislawski, erhielt seinerzeit aber keine Freigabe von Königsblau.

Unwahrscheinlicher hingegen ist wohl die Lösung Felix Magath, den Müller, angesprochen auf ein Gerücht, dass der ehemaligen Wolfsburg-Coach in Hoffenheim gesichtet wurde, aber „nicht gesehen“ haben will. Weiter gehandelt werden Christian Gross, einst beim VfB Stuttgart oder Heiko Vogel, bis vor Kurzem noch beim FC Basel unter Vertrag.

EURE MEINUNG: Wer wird neuer Trainer in Hoffenheim?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig