thumbnail Hallo,

Kießling: „Die Frage nach der Nationalmannschaft geht mir mehr auf den Keks“

Bayer-Stürmer Kießling nerven die ständigen Nachfragen zu seiner Zukunft in der Nationalef. Er ist mit der Situation zufrieden und genießt die neue Mentalität in Leverkusen.

Leverkusen. Bayer Leverkusens Top-Stürmer Stefan Kießling nervt die ständige Nachfrage zu seiner Nicht-Nominierung für die deutsche Nationalelf mehr, als Leverkusens vermeintliche Rolle als Bayern-Jäger Nummer eins. Den derzeitigen Erfolg der Werkself erklärt der beste Bundesligatorschütze des Jahres 2012 vor allem mit einer neuen Mentalität und der abgestimmten Arbeitsweise des Trainerduos Sascha Lewandowski und Sami Hyypiä.

Seit der WM 2010 in Südafrika wurde Stefan Kießling nicht mehr für die deutsche Nationalmannschaft berufen. Der „11 Freunde“ verriet Kießling nun, dass es für ihn „absolut in Ordnung ist. Ich bin fit und kann für Leverkusen spielen. Alles andere ist mir im Moment völlig egal“. Auch die Rolle als Bayern-Verfolger lehnt der 28 Jährige ab. Der Abstand auf die Bayern ist bereits zu groß, in Leverkusen will man „den zweiten Platz verteidigen“, so Kießling.

Neue Mentalität und Motivation durch Hyypiä

Eine klare Aufgabenteilung herrscht zwischen den beiden Trainern Lewandowski und Hyypiä. Während Hyypiä die Kabinenansprache vor dem Spiel hält und sich den letzten Fragen der Presse stellt, übernimmt Lewandowski die Taktik-, bzw. Mannschaftsbesprechungen und Pressekonferenzen.

Im Gegensatz zur letzten Saison spürt Kießling eine neue, andere Mentalität innerhalb der Truppe. „Einige Siege hätten wir so in der vergangenen Saison nicht geholt“. In der Hinrunde hat Leverkusen gezeigt, dass sie auch in schweren Spielen und nach Rückständen wie im DFB-Pokalspiel gegen Bielefeld den Willen besitzen das Spiel zu drehen und zu gewinnen.

In Leverkusen stimmt das Gesamtpaket

Kießling spielt seit 6 Jahren in Leverkusen und gilt damit als sehr vereinstreu. Grund für einen Wechsel sieht der gebürtige Oberfranke auch weiterhin nicht. „Ein Wechsel kam für mich nie in Frage, weil hier das Gesamtpaket stimmt“. Kießling schätzt die ruhige und familiäre Atmosphäre in Leverkusen, das Stadion, die Fans und die Möglichkeit sich in den internationalen Wettbewerben beweisen zu können.

EURE MEINUNG: Ist die Haltung von Kießling zur Nationalmannschaft nachvollziehbar?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig