thumbnail Hallo,

Der Rechtsverteidiger genießt den aktuellen Erfolg der SGE, möchte sich bei den Vertragsverhandlungen allerdings nicht hetzen lassen.

Frankfurt. Sebastian Jung avancierte in den vergangenen Jahren zum Leistungsträger bei Eintracht Frankfurt. Mit starken Leistungen machte der Rechtsverteidiger auf sich aufmerksam, durch eine Ausstiegsklausel dürfte er den Verein im kommenden Sommer verlassen. Der Bundesliga-Aufsteiger möchte den U21-Nationalspieler aber behalten.

Freude über Formhoch

Die Eintracht befindet sich einen Spieltag vor Ablauf der Hinrunde mit 27 Punkten auf dem vierten Tabellenrang. Sebastian Jung zeigte sich im Gespräch mit der Bild erfreut: „Ich gewöhne mich gern an den Erfolg im Moment. Wir stehen ja schon das ganze Jahr über in der oberen Tabellen-Hälfte, wenn man den Aufstieg mitzählt. Und das haben wir uns verdient.“ In seiner Karriere habe es aber bereits schönere Augenblicke gegeben: „Das Jahr in dem ich Profi wurde, war das schönste. Ein Jugendtraum, auf den ich zehn Jahre hingearbeitet habe und den ich da geschafft hatte.“

„Eintracht erster Ansprechpartner“

Der 22-Jährige besitzt in Frankfurt noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2014, dieser beinhaltet jedoch eine Ausstiegsklausel, die es dem Spieler erlauben würde, den Verein bereits im kommenden Sommer zu verlassen. Verhandlungen über seine weitere sportliche Zukunft sollen in den nächsten Wochen stattfinden. „Ich habe immer gesagt: Eintracht ist mein erster Ansprechpartner. Im Winter setzen wir uns zusammen“, so Jung. Aber: „Wir müssen im Winter keine Entscheidung treffen. Ob’s im Januar dazu kommt? Es könnte sein. Ich glaube aber eher nicht. Wenn alles passt, kann es auch im März sein. Ich muss mich wohlfühlen dabei, wenn ich unterschreibe.“

Rode-Verbleib nicht ausschlaggebend

Jung bekräftigte zudem, dass ein Verbleib von Teamkollege Sebastian Rode keinen Einfluss auf seine eigene Entscheidung habe. „Meine Entscheidung hat nichts mit seiner zu tun“, sagte Jung. Die beiden hätten zwar „kurz darüber geredet, ob’s was Neues gibt“, doch der Rechtsverteidiger mache „seine Sache nicht von anderen abhängig.“

Kein Interesse an der Serie A

Von einem Interesse von Inter Mailand an seiner Person blieb Jung unbeeindruckt: „Keine Ahnung. Spiele aus der Liga (Serie A, Anm. d. Red.) gucke ich nicht.“ Denn: „Die Bundesliga und die englische Premier League gefallen mir jedenfalls am besten. Die Stadien sind einfach klasse. Du spielst einen Meter von den Zuschauern weg, das ist einfach geil!“

EURE MEINUNG: "Einfach geil!" - Würde Jung in die Premier League passen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig