thumbnail Hallo,

Rummenigge hat die Vereine vor einer Ablehnung des Sicherheitskonzepts gewarnt, denn sonst würde die Politik einschreiten und das wäre „für die Vereine, nicht sehr gut.“

München. Vor der Abstimmung der 36 Profiklubs über das von der DFL vorgeschlagene Sicherheitskonzept am Mittwoch gab der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München Karl-Heinz Rummenigge zu bedenken, dass die Politik handeln wird, wenn man kein Ergebnis vorweisen kann. Das Konzeptpapier „Sicheres Stadionerlebnis“ ist vor allem unter Fans umstritten, weil es unter anderem Ganzkörperkontrollen und die Begrenzung von Auswärtskontingenten vereinfachen soll.
 
„Politik wird ein Ergebnis präsentieren“

„Wenn wir kein Ergebnis erzielen, wird die Politik uns ein Ergebnis präsentieren. Und das wird uns nicht schmecken“, erklärte Rummenigge in der Bild. Das diskutierte Konzeptpapier „Sicheres Stadionerlebnis“ ist eine Umsetzung der von der Innenministerkonferenz gestellten Forderungen.

Der 57-Jährige Bayern-Vorstand sieht im Falle einer Ablehnung des Papiers drastische Maßnahmen der Politik: „Das kann dazu führen, dass wir dann eben keine Stehplätze mehr in der Zukunft haben. Dass wir Personen-Kontrollen haben. Dass wir personifizierte Eintrittskarten haben. Was von der Politik diskutiert wird, wäre sehr streng und ganz speziell für den Fußball-Fan, aber auch für die Vereine, nicht sehr gut.“
 
Vereine sollen Einsatzkosten tragen

Vor allem die Belastung der Vereine mit den Kosten der Polizeieinsätze schwebt weiter im Raum, wie auch Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann betont: „Wenn die Liga nicht geschlossen steht, ist klar, dass wir mehr Polizei einsetzen müssen. Das werden wir dann auch in Rechnung stellen.“
 
Einvernehmliche Lösung wichtig

Der Geschäftsführer von Bayer Leverkusen Wolfgang Holzhäuser unterstützt derweil die umstrittenen Maßnahmen des neuen Sicherheitskonzepts. „Ich bin ein großer Fan von Ganzkörperkontrollen“, sagte der 62-Jährige der Rheinischen Post.

Rummenigge betonte gegenüber Bilddie Wichtigkeit einer einvernehmlichen Lösung: „Der Fußball tut gut daran, die Probleme und Lösungen innerhalb der Familie zu suchen. Ich hoffe, dass wir zu einem solidarischen Ergebnis kommen.“

EURE MEINUNG: Was sagt ihr zu dem Sicherheitskonzept?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig