thumbnail Hallo,

Nach dem Spiel zwischen dem BVB und Wolfsburg hat der Unparteiische die Situation mit Schmelzer erneut am TV beobachtet und den Fehler erkannt. Dafür hat sich Stark entschuldigt.

Dortmund. Schiedsrichter Wolfgang Stark hat am Samstag mit einer Entscheidung im Bundesligaspiel zwischen Borussia Dortmund und VfL Wolfsburg (2:3) für Aufsehen gesorgt. Der Unparteiische bestrafte Marcel Schmelzer mit der roten Karte und sprach den Wolfsburgern einen Strafstoß zu, nachdem dieser den Ball auf der Torlinie mit der Hand berührt haben soll.

Stark: „Das tut mir leid“

In der Zeitlupe der TV-Aufnahmen ist es jedoch etwas deutlicher zu sehen: Nicht Schmelzers Hand kam mit dem Ball in Kontakt, sondern dessen Knie. Schiedsrichter Stark hat inzwischen den Fehler erkannt und seine Entscheidung als solchen bezeichnet. „Wir haben die Bilder nach dem Spiel analysiert mit dem Beobachter. Für mich war das auf dem Spielfeld klar: Handspiel auf der Torlinie – und das führt eben zu einem Strafstoß und einer Roten Karte. Anhand der Fernsehbilder hat man natürlich gesehen, dass kein Handspiel vorlag – somit ein Wahrnehmungsfehler. Ein klarer Fehler von mir. Das tut mir natürlich leid“, erklärte Stark.

Fehler soll nun aufgedeckt werden

Wie die Fehlentscheidung zustande kam, will Stark mit seinem Team in den nächsten Tagen aufdecken. „Man muss das Ganze auch erst einmal verarbeiten. Es ist unser Leistungsanspruch, keinen Fehler zu machen. Das muss jetzt erst mal ein, zwei Tage sacken und wir werden auch noch das ein oder andere Gespräch führen im Team: Noch einmal die Situation anschauen, wie das passieren kann und wie man das beim nächsten Mal verhindern kann. Vielleicht hat auch die Position nicht gestimmt. Es war ein klarer Fehler“, so der Schiedsrichter.

Sportgericht entscheidet über Schmelzer

Über die Länge einer möglichen Sperre wollte sich Stark allerdings nicht äußern: „Das muss das Sportgericht entscheiden. Ich verfasse meinen Bericht und alles andere entscheidet das Sportgericht. Darauf haben wir Schiedsrichter sowieso keinen Einfluss.“

 

EURE MEINUNG: Wie denkt ihr über die Aussagen von Wolfgang Stark?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig