thumbnail Hallo,

Nach dem kontroversen Wolfsburger Sieg hatte sich Jürgen Klopp im Interview bereits etwas beruhigt. Auf Wolfsburger Seite überwog die Freude.

Dortmund. Schiedsrichter Wolfgang Stark ist immer wieder für Schlagzeilen gut, so auch nach der umstrittenen 2:3-Niederlage von Borussia Dortmund beim VfL Wolfsburg. Seine Fehlentscheidung sorgte nach Schlusspfiff auch für Tumulte zwischen beiden Lagern.

Während Stark mit Regenschirmen vor herabfliegenden Bierbechern geschützt wurde, musste Dortmunds Keeper Roman Weidenfeller von der Wolfsburger Bank ferngehalten werden, auf die er wütend zugestürmt war. Auch zwischen Wolfsburg Trainer Lorenz-Günter Köstner und Mario Götze kam es zu einem kleineren Gerangel.

Viel Lob für Diego

Am Mikrofon von Sky hatten sich die Gemüter allerdings wieder beruhigt. Die Wolfsburger feierten dabei ausgiebig ihren Sieg: "Das war ein überragender Sieg für uns und auch gar nicht so unverdient wie ich finde", sagte beispielsweise Trainer Köstner.

Großes Lob gab es wieder einmal für Diego, so auch von Kumpel Naldo: "Ich kenne ihn ja schon lange, wir hatten drei tolle Jahre bei Werder. Heute hat Diego wieder gezeigt, was für ein genialer Fußballer er ist, mit zwei Assists und einem Tor."

Auch Keeper Diego Benaglio hatte nur Gutes über seinen Mitspieler zu sagen, auch wenn er eigentlich ungern einzelne Leute herauspickt: "Diego hat unheimlich viel Qualität und auch heute wieder sehr viel geleistet. Aber es war generell eine tolle Mannschaftsleistung!".

Klopp sah "skurrile Niederlage"

Enttäuschung dagegen, wie zu erwarten, bei Jürgen Klopp: "Das Zustandekommen der Niederlage ist extrem skurril. Zu Beginn spielen wir das sensationell, machen vielleicht unser bestes Heimspiel seit langem. Wolfsburg hatte keine Chance, wir haben total geglänzt, hätten nur vielleicht höher führen müssen."

Schmelzers Platzverweis stellte für den Dortmunder Trainer dabei die spielentscheidende Szene dar: "Das war definitiv kein Handspiel! Und selbst wenn der Ball an die Hand geht, wo soll er denn hin mit seinen Armen? Ich dachte wir könnten trotzdem gewinnen, aber irgendwann mussten wir leider auch dem hohem Aufwand Tribut zollen."

Ohne den Platzverweis wäre das Spiel nach Klopps Meinung auch völlig anders verlaufen: "Im Elf gegen Elf gibts hier nur einen Sieger, selbst mit 10 Mann hatten wir ja mehr Ballbesitz. Spielerisch bin ich sicher zufrieden, aber das Ergebnis ist brutal hart für uns heute. "

Schiedsrichter Wolfgang Stark verweigerte derweil eine Stellungnahme zu den getroffenen Entscheidungen.

EURE MEINUNG: Ist die Dortmunder Aufregung berechtigt?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig