thumbnail Hallo,

Augsburgs Andreas Ottl: „Vielleicht unterschätzen die Bayern uns ein wenig“

Der Mittelfeldmann des FCA hofft auf einen Sensation, obwohl die Rollenverteilung klar vorgegeben ist. Doch der Underdog möchte dem Bundesliga-„Goliath“ gerne ein Bein stellen.

Augsburg. Andreas Ottl glaubt an die Chance des FC Augsburg gegen den FC Bayern München. Zwar sind die Machtverhältnisse im bayrischen Derby deutlich definiert, dennoch hofft der Mittelfeldspieler, gegen Tabellenführer der Bundesliga zu punkten.
 
„Den Bayern ein Bein stellen“

Im Interview mit der tz äußerte sich der frühere Bayern-Spieler über die Siegchancen gegen den Rekordmeister: „Wenn der FC Bayern nicht 100 Prozent abruft und wir über uns hinauswachsen, haben wir sicherlich eine Chance.“

Dabei wird alles von der Einstellung des Gegners abhängen, wie Ottl erklärte: „Wenn wir den Bayern ein Bein stellen können, freut uns das. Wir brauchen jeden Punkt. Bayern hat ein gewisses Polster. Vielleicht unterschätzen sie uns ein wenig.“

Bedeutung des Derbys

Für zusätzliche Spannung sorgt die Tabellensituation, denn beide Teams sind um 30 Punkte und 16 Plätze voneinander getrennt. „Aufgrund der Distanz hat das seine Brisanz, aber die Fronten sind geklärt: Der große FC Bayern, der jedes Jahr um Titel spielt, gegen den kleinen Herausforderer, der versucht, sich in der Bundesliga zu etablieren“, so der 27-Jährige.

In Bezug auf den Meisterschaftskampf sieht Ottl seinen früheren Arbeitgeber im Vorteil gegenüber der Konkurrenz: „Es ist beeindruckend, wie sie in diesem Jahr auftreten. Aber sie müssen nach der hervorragenden Vorrunde konstant bleiben. Ich gehe davon aus, dass sie keinen Einbruch erleiden und diese Saison souverän Meister werden.“

EURE MEINUNG: Kann der FCA den Bayern wirklich ein Beinchen stellen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig