thumbnail Hallo,

Nach einer unspektakulären Partie, die der HSV letztendlich souverän mit 2:0 gewann, konnten die Hamburger beruhigt nach Brasilien fliegen. Die TSG ist desilluisionierter denn je.

Hamburg. Der Hamburger SV gewann am Freitagabend 2:0 gegen die TSG 1899 Hoffenheim durch zwei Tore von Artjoms Rudnevs. Nach dieser erfolgreichen Eröffnung in den 16. Spieltag der Bundesliga steht der HSV zumindest über Nacht auf Platz sechs der Tabelle. Thorsten Fink war nach der Partie zufrieden mit seiner Mannschaft, hatte aber gerade zu Beginn des Spiels zu viele Fehler gesehen. Tolgay Arslan gab offen zu, dass ihm die Siege seiner Mannschaft wichtiger seien als eigene Torerfolge und Marvin Compper warnte klipp und klar vorm Abstieg, falls die Mannschaft sich jetzt nicht zusammenreißen werde.

Thorsten Fink konnte mit dem Ergebnis sehr gut leben, erkannte allerdings auch Schwachstellen im Spiel seiner Mannschaft: „Wir haben auch ein paar Probleme gehabt. Am Anfang haben wir einige Male einen Ballverlust gehabt, gerade in der Vorwärtsbewegung, aber es war sicherlich kein schlechtes Spiel von uns.“ Der fehlende Zugriff des Gegners ließ den HSV allerdings klar das Ruder übernehmen: „Wir haben heute ein gutes Spiel gemacht, soweit es der Gegner zuließ. Sie hatten ein paar Möglichkeiten, aber keine hundertprozentigen Chancen.“

Rudnevs ist willig“

Zum Doppeltorschützen meinte der HSV-Coach: „Er ist einfach ein Torjäger. Er ist schnell, er ist willig, das ist ja schon mal das Wichtigste. Und er steht da, wo man stehen muss.“ Auch wenn Rudnevs im Verlaufe der Partie wenig Szenen hatte, konnte Thorsten Fink hieran nichts Negatives finden: „Aber die entscheidenden Tore zu machen, ist, glaube ich, gut ins Spiel eingreifen.“ Für den 16-stündigen Flug zum Sponsoring-Kick nach Porto Allegre hat sich Fink nach eigener Aussage ein Buch mitgenommen, einen Film wolle er auch schauen. Lieber möchte er die Zeit allerdings mit der Mannschaft verbringen: „Es ist ja auch eine gute Möglichkeit, mal ein Gespräch mit dem einen oder anderen Spieler zu führen, der vielleicht im Moment unzufrieden ist.“

„Wir haben eine sehr konzentrierte Mannschaftsleistung gebracht und waren über 80 Minuten sehr dominant“, resümierte Tolgay Arslan nach dem Spiel. „Wir haben den Hoffenheimern keine Chance gelassen, das war ein absolut verdienter Sieg.“ Auf seinen ersten Treffer muss er allerdings weiter warten: „Heute war ich schon knapp dran, aber ich muss auch schauen, dass hinten die Null steht“, erklärte der Mittelfeldspieler weiter. „Ich habe nicht nur Offensiv-Aufgaben. Wenn wir immer gewinnen und ich kein Tor mache, bin ich auch zufrieden.“ Auf den Kurztrip nach Porto Allegre freute er sich ebenfalls: „Ein bisschen Sonne schadet nicht bei dem Wetter hier.“

Compper warnt seine Mannschaft

Marvin Compper versuchte, den guten Willen seiner Mannschaft und das Vorhaben der TSG 1899 Hoffenheim zu erklären: „Wir haben viel Aufwand betrieben gegen den Ball, wir haben versucht, die Räume eng zu machen, es dem HSV schwer zu machen.“ Dennoch musste er nach wirklich schwachen 90 Minuten der Sinsheimer zugeben: „Alles in allem sind wir zu sehr von rechts nach links gelaufen, anstatt nach vorne und Druck auf den Ball auszuüben.“ Sehr tief standen die Gäste im Laufe des Spiels und ließen dem HSV so allen Platz, sich den Ball und den Gegner zurechtzulegen.

Einen möglichen Grund für den mangelhaften Auftritt sah der Innenverteidiger in all den Neuerungen innerhalb einer Woche: „Wir haben die Taktik umgestellt und das in der Kürze der Zeit zu festigen und Sicherheit zu bekommen“, doch er beendete den Satz nicht und brachte das Problem der TSG auf den Punkt: „Wir kriegen zu viele Gegentore und zu blöde Gegentore.“ Weiter sagte er bestimmt: „Wir müssen uns zusammenreißen, sonst haben wir Riesenprobleme und gehen runter. Es bleibt uns nichts anderes übrig. Wir müssen zusammenstehen und es dem Gegner schwieriger machen.“

 

EURE MEINUNG: Wird sich die TSG berappeln können?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig