thumbnail Hallo,

Der neue offensive Mittelfeldspieler von Werder Bremen hat sich an der Weser bereits nach kürzester Zeit etabliert, denkt aber daran wieder zu gehen.

Bremen. Beim SV Werder Bremen gehört Kevin De Bruyne mit 21 Jahren zu den Leistungsträgern. Im Interview bei Bild.de spricht die Leihgabedes FC Chelsea darüber, dass er zurück nach England möchte. Werder sei aber weiterhin „eine Option“.

Klares Ziel

Im Sommer 2012 lieh der damalige Bremer Manager Klaus Allofs das belgische Toptalent vom FC Chelsea aus. Auf Anhieb spielte sich der technisch versierte Nationalspieler in die Stammelf von Trainer Thomas Schaaf. Offensichtlich passt De Bruyne gut an die Weser: „Ich gebe hier mein Bestes und versuche, Werder zu helfen. Das ist mein Job.“

Dennoch zieht es ihn zurück nach London. „Ich will mich bei Chelsea beweisen. Mein Ziel ist es, für diesen Klub zu spielen“, so der Belgier.De Bruyne ist nur für ein Jahr ausgeliehen und steht ab 1. Juli 2013 wieder bei den „Blues“ in der Pflicht.

Hoffnung an der Weser

Trotzdem scheint es noch eine Möglichkeit zu geben, dass De Bruyne der Schaaf-Elf erhalten bleibt. Sollten die englischen Hauptstädter auf seine Dienste verzichten, dann könnte sich der Belgier vorstellen, in Norddeutschland zu bleiben:„Normal gehe ich im Sommer zurück zu Chelsea. Aber im Fußball ändert sich Vieles – und das ganz schnell.“

Für das Bremer Spiel ist De Bruyne ein wichtiger Faktor. Er ist torgefährlich und glänzt als Vorbereiter. In der bisherigen Bundesliga-Hinrunde absolvierte er alle Spiele und war an acht Toren direkt beteiligt.

EURE MEINUNG: Sollte Werder alles versuchen um De Bruyne zu halten?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig