thumbnail Hallo,

Zusätzlich zu einer Knieverletzung wurde der Keeper auf die Ersatzbank verbannt. Doch auch Trainer Markus Babbel steht vor harten Zeiten.

Bremen. Tim Wiese, Torwart der TSG 1899 Hoffenheim, wird das Spiel gegen seinen früheren Klub SV Werder Bremen am kommenden Sonntag verpassen. Der 30-Jährige wurde von Trainer Markus Babbel  zur Nummer zwei degradiert. Die Entscheidung weckt Mitleid beim ehemaligen Teamkollegen Aaron Hunt.

Wiedersehen ohne Wiese

„Ich fühle mit Tim. Es ist sehr schade. Er ist jetzt kein schlechter Torwart geworden“, wird der Mittelfeldspieler in der Bild zitiert. Wiese spielte zwischen 2005 und 2012 in Bremen und wechselte erst vergangenen Sommer nach Hoffenheim.

Der Schlussmann wurde zunächst zum Kapitän ernannt, kassierte jedoch in acht Liga-Spielen 23 Gegentore und erlaubte sich mehrere Patzer. TSG-Coach Markus Babbel zog vergangene Woche die Reißleine und degradierte den sechsfachen Nationaltorhüter zur Nummer zwei.

Zusätzlich zum Verlust des Stammplatzes zog Wiese sich im Abschlusstraining vor dem Duell gegen Bayer 04 Leverkusen am 13. Spieltag (1:2) einen Teil-Abriss einer Bandstruktur auf der Innenseite des rechten Kniegelenks zu und fällt voraussichtlich für drei Wochen aus.

Elia prophezeit Babbel-Rauswurf

Hoffenheim belegt vor der Begegnung mit Bremen den 16. Rang und stellt zudem mit 32 Gegentreffern die schlechteste Defensive der Bundesliga. Gerüchten zufolge stünde Trainer Babbel bei einer Niederlage vor dem Rauswurf. „Eine Heimniederlage, und er ist weg“, sagt Bremen-Profi Eljero Elia.

EURE MEINUNG: Ist Wieses Degradierung berechtigt? Und wird Babbel die TSG auch nach der Winterpause betreuen?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig