thumbnail Hallo,

Die Verhältnisse in der Liga sind ziemlich klar: Die Bayern marschieren vorneweg – und daran würde nicht einmal eine Niederlage am Wochenende etwas ändern.

Dortmund. Ist es überhaupt ein Bundesliga-Spitzenspiel, wenn am Samstag Bayern München auf Borussia Dortmund trifft? Wenn man vom aktuellen Klassement ausgeht, dann schon, denn der Rekordmeister empfängt als Spitzenreiter den Tabellendritten aus Dortmund. Doch zwischen den Bayern und dem BVB liegen schon elf Punkte Unterschied – und damit stehen eigentlich nur die Münchener einsam und allein an der Spitze. Die Herbstmeisterschaft hat das Team von Trainer Jupp Heynckes auch schon in dieser Woche perfekt gemacht. Auch, weil die Borussen sich beim 1:1 gegen Düsseldorf einen Punktverlust leisteten.

Kein Zweikampf

Und deshalb kam nach dem Schlusspfiff auch sofort die Frage auf, ob das Giganten-Treffen mit den Bayern schon eine Rolle bei den Borussen gespielt habe. „Ich glaube mehr im Umfeld als bei den Beteiligten selbst“, vermutete Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc hinterher in der Mixed Zone. Er trauerte eher der Möglichkeit nach, ein echtes Spitzenspiel vorbereitet zu haben und das Titelrennen zu einem Zweikampf gemacht zu haben. „Es war die Chance, sich von den Klubs hinter uns abzusetzen. Das ist ärgerlich, dass wir das nicht geschafft haben, denn das wäre wichtig gewesen“, so Zorc.

Alles aus der Bundesliga bei Goal.com

Keine Krise

Nach ganz oben schaut in Dortmund keiner mehr, denn die Bayern sind zu weit enteilt. Das Unentschieden gegen die Fortuna war ein Dämpfer für die Vorfreude auf das vermeintliche Spitzenspiel. „Ich glaube, dass wir jetzt keine Krise daraus zu machen brauchen“, meinte BVB-Kapitän Sebastian Kehl und verwies auf die allgemein guten Resultate seiner Mannschaft in den letzten Wochen.

Kein Aufgeben

Was der Borussia Hoffnung auf ein positives Erlebnis in der Allianz-Arena geben sollte, sind die letzten Ergebnisse bei den Bayern: Vier Mal siegte der BVB in der Liga in Serie gegen die Münchener, dazu kam noch der Pokalsieg in der vergangenen Saison. Die beiden letzten Aufeinandertreffen in Bayern entschied der amtierende Meister mit 3:1 und 1:0 für sich. „Wir werden natürlich am Wochenende versuchen zu gewinnen“, stellte Kehl klar, dass seine Mannschaft sich um einen außergewöhnlichen Hattrick bemüht.

Viel Respekt

Doch auch in Dortmund haben die Spieler und Verantwortlichen erkannt, dass in dieser Saison die Bayern möglicherweise zu gut sind. „Dass die Bayern mit einem sehr großen Punktevorsprung schon sehr konstanten Fußball spielen, haben wir in Dortmund auch gesehen“, berichtete Kapitän Kehl. Ein erneuter BVB-Sieg in München wäre vielleicht ein Signal zur Aufholjagd – doch die müsste dann mit Vollgas geführt werden, damit die Bayern wieder in Reichweite kommen.

EURE MEINUNG: Ist es ein echtes Spitzenspiel?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig